Diskriminierung melden
Suchen:

Mit 27 zu jung für Wohnung

01.11.2008 - von Juliane Goldin

Was mir vor einigen Tagen als 27 Jährige auf meiner Wohnungssuche in Köln passierte, entsetzte mich und verschlug mir die Sprache.

Dass mein Lebensalter von einem Vermieter als "Makel" begriffen werden könnte, damit hatte ich wahrlich nicht gerechnet.

Auf ein Wohnungsinserat des Kölner Stadtanzeigers hin wählte ich die angegebene Rufnummer. Es meldete sich - der Stimme nach zu urteilen - ein älterer Herr. Seine erste Frage an mich war die nach meinem Alter!

Als ich es ihm verriet, verriet er mir auch etwas: Er nähme als Mieter nur Leute ab 30!

Ich wies ihn daraufhin auf die in meinen Augen "etwas" zu pauschale Ablehnungsbegründung hin und höflich beendeten wir unser Telefonat, das weniger als eine Minute gedauert hatte. Innerlich war ich aber sehr sauer.
Mittlerweile habe ich eine Wohnung gefunden. Von meinem tatsächlichen Vermieter wurde ich nicht nach meinem Alter gefragt.

Leute unter 30 sind eben nicht zwangsläufig Rabauken oder Mietnomaden ...



Erstveröffentlichung: 1.11.2005

Quelle: Mail an die Redaktion

Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Sonstiges:
29.10.2008: Altersgrenzen bei Otto Benecke Stiftung weichen auf
22.10.2008: Hanne Schweitzer in Saarbrücken
12.10.2008: 100.000 gegen Überwachungsstaat

Alle Artikel zum Thema Sonstiges