Diskriminierung melden
Suchen:

Weimar: Brotlose Kunst #4 | D.l Heide trifft Thomas Thieme

20.02.2020

Gespräch
Thomas Thieme ist einer der bekanntesten deutschen Mimen auf Theaterbühne und Kinoleinwand. Seine Karriere begann in der DDR und gewann an Fahrt, nachdem er 1984 in den Westen ausreisen durfte. Schaubühne Berlin, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Burgtheater Wien, unzählige Filme (darunter der oscarprämierte Film Das Leben der Anderen) — aus dem kleinen Kulissenschieber am Deutschen Nationaltheater Weimar wurde ein vielbeachteter Schauspieler und Regisseur, der unangepasst sein Ding macht und auch die Kontroverse wie jüngst um den zurückgewiesenen Weimar-Preis nicht scheut. Doch der ewige Weimarer möchte er nicht sein, pendelt nach Berlin, zwischen Metropole und Weltprovinz. Letztere verbindet ihn mit Gastgeber Daniel Heide. Hier kreuzen sich ihre Wege immer wieder, hier ist Raum für Diskurs.

Thomas Thieme erhält am 18. Februar 2020 mit Eröffnung der diesjährigen Berlinale den Askania Award für sein schauspielerisches Lebenswerk.

Im vierten Gespräch der Reihe geht es um das Sein und Werden in der darstellenden Kunst. Das Gesprächsformat ist Aufklärung, Unterhaltung und Plauderei zugleich. Unaufgeregt anregend nähert es sich dem künstlerischen Metier des jeweiligen Gastes. Der Kunst und dem Künstler wird auf den Zahn gefühlt und ein Exkurs ins Unterholz des Kunstbetriebes aus möglichst vielen Perspektiven gewagt.


Donnerstag, 20. Februar 2020, 20 Uhr, ACC Galerie Weimar
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €


Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
30.05.2020: Berlin: AirBase Ramstein schliessen!
31.05.2020: Köln: Picknick auf der Gleueler Wiese
02.06.2020: Berlin: Menschenkette gegen ABWRACKPRÄMIE

Alle Artikel zum Thema Termine

Zurück zur Suche nach DDR