Diskriminierung melden
Suchen:

Wo bleibt der neue Impfsicherheitsbericht des Paul-Ehrlich Instituts?

Foto: H.S.

15.03.2021 - von Peter Richartz, Solingen

Da berichtet das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in seinem regelmäßig zu veröffentlichenden (Impf-) Sicherheitsbericht für den Zeitraum 27.12.2020 – 12.02.2021 über 7.690 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BionTech, 7.277 Fälle, davon 1.072 schwer) und Moderna (258 Fälle, davon 41 schwer) sowie dem Vektor-Impfstoff von Astra Zeneca (20 Fälle, davon 11 schwer). 135 weitere Fälle, davon 63 schwer, konnten mangels Namensnennung des verantwortlichen Impfstoffes nicht zugeordnet werden. Von den bis dahin 1.187 schweren Fällen sind bisher 223 „in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben“.

Am Ende dieses ja bereits älteren Berichts (aber immer noch der neueste auf der Homepage des PEI) wird der nächste Sicherheitsbericht für den 04.03.2021 angekündigt. Dass der bis heute nicht veröffentlicht ist, lässt eine schlimme Entwicklung erahnen.

Quelle: Paul Ehrlich-Institut

Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Gesundheit:
12.03.2021: 10 Jahre nach dem Atom-Gau in Fukushima
09.03.2021: AOK lehnt Reha nach Schultergelenksoperation ab
06.03.2021: Mensch sein: Corona-Poetry -Slam

Alle Artikel zum Thema Gesundheit