Diskriminierung melden
Suchen:

Koblenz: Widerständige Alte vor dem Landgericht - Beweisanträge + evtl. Urteilsverkündung

19.02.2020

Am Mittwoch, 19.2. 2020 um 10.00 Uhr geht der Prozess in Koblenz gegen die fünf widerständigen Alten zwischen 67 und 79 Jahren weiter. Das Gericht entscheidet über die Beweisanträge und vermutlich wird das Urteil verkündet. Die Prozessgruppe „Widerständige Alte“, hat am 23. Juli 2018 die Startbahn im Atomwaffenstützpunkt Büchel betreten, um mit Gesang und Musikinstrumenten die Übungsflüge der Bundeswehr zu blockieren.

Am Mittwoch, den 19.2., um 10.00 Uhr geht in Koblenz der Prozess gegen die beherzte Gruppe „Widerständige Alte“ weiter, zu der auch die Friedensaktivisten Ariane Detloff der DFG VK Köln gehört. Fünf Friedensaktivist*innen im Alter von jetzt 67 bis 79 Jahren haben bundesweit Aufmerksamkeit erregt, als sie am 23.7.2018 die militärischen Sicherheitsanlagen überwanden und auf der Startbahn musizierten, um den militärischen Übungsbetrieb zu unterbrechen. Dort werden nach übereinstimmenden Presseberichten etwa zwanzig US-Atombomben B61 gelagert, die jeweils über eine vielfache Sprengkraft der 1945 in Hiroshima und Nagasaki explodierten Bomben verfügen. Das Verbrechen ist die Möglichkeit der Vernichtung der Menschheit durch Atomwaffen, nicht der Widerstand dagegen! Beim ersten Gerichtstermin waren mehr Unterstützer und Interessierte da waren, als der Gerichtssaal fassen konnte. Infos findet ihr auf Seiten der DFG VK: Link

Liebe PazifistInnen, liebe FreundInnen des Friedens,

ich bin stolz, dass wir in unserer Kölner DFG-VK-Gruppe eine so mutige, kluge und engagierte Streiterin gegen die Atomwaffen haben. Ariane hat vor dem Landgericht Koblenz gemeinsam mit den anderen 4 Ageklagten ein beeindruckendes Plädoyer gehalten.

Alle 5 Plädoyers wären es ebenso wie die Beweisanträge wert, auf unserer homepage "friedenkoeln.de" veröffentlicht zu werden, wenn die AutorInnen einverstanden sind und daraus keine juristischen Komplikationen entstehen.

Einer recht kleinen Gruppe ist es gelungen, das Thema "Atomwaffen in Büchel" wieder ein ganzes Stück mehr aus dem Verdrängen und Verschweigen ans Licht der Öffentlichkeit zu ziehen.

Einige tausend Zuschauer werden den Beitrag auf "Rheinland Pfalz aktuell" zu besten Sendezeit 19.30 Uhr gesehen haben:
Link

Auch hier hat Ariane in der gebotenen Kürze die wesentlichen Informationen sehr gut transportiert: *Bundeswehrsoldaten üben in Büchel den Atomkrieg*.

Es war auch gut, dass mehr Unterstützer und Interessierte da waren, als der Gerichtssal fassen konnte.

Am Mittwoch, 19.2., 10.00 Uhr geht der Prozess mit der Entscheidung des Gerichts über die Beweisanträge und vermutlich der Urteilsverkündung weiter.

Es wäre natürlich eine große Überraschung, wenn in Koblenz etwas anderes herauskäme als in Cochem, aber vor Gericht weiß man ja nie vorher, was passiert......

Aber vielleicht gibt es ja ein Echo auf den Fernsehbeitrag und - wer weiß - vielleicht fühlen sich ja Menschen zu eigenen Protestaktionen angeregt.

Und natürlich werden wir Ariane und die anderen Mitangeklagten der mutigen Landebahnbesetzung in Büchel bei der auf das Urteil folgenden Solidaritätskampagne unterstützen.

Sorgen wir dafür, dass die möglicherweise ausgesprochenen Strafen solidarisch von vielen und nicht allein von den Aktivisten gegen die illegale deutsche nukleare Teilhabe getragen werden!

Herzliche Grüße
H. F.

Bericht über die widerständigen Alten unter: Link

Link: Koblenz: Widerständige Alte vor dem Landgericht