Diskriminierung melden
Suchen:

BAHNFAHREN oh je (5)

Vietnam, 2007 Foto: H.S.

07.08.2017 - von Hanne Schweitzer + A.P.

Am 5. August 2017, einem Samstagnachmittag in den großen Sommerferien, für 70 km mit der Bahn - von Köln nach Leutesdorf am Mittelrhein, südlich von Bad Hönningen gelegen, mehr als zwei Stunden gebraucht. Die einzige Möglichkeit, die es überhaupt gab, dorthin zu gelangen - mit der Bahn, ging so: Von Köln mit dem Zug nach Bonn HBF. Von dort mit der Straßenbahn zum Bahnhof nach Bonn-Beuel auf die andere Rheinseite fahren. Da auf den Zug nach Koblenz warten.

Wegen Bauarbeiten fährt der Zug nicht von Gleis 1, wie angekündigt, sondern von Gleis 2 ab, wie sich aber erst nach mehreren Nachfragen von einem wunderbarerweise nicht ratlosen, sondern pfiffigen Bahnkunden mit abgepunkter Frisur in Erfahrung bringen lässt. Also Treppe wieder runter, Treppe wieder rauf.

Ein Zug fährt ein. Ansage, dass der Zug aber nicht fahren wird, und man deshalb den Ersatzbusverkehr nutzen soll. Also Treppe runter, andere Treppe wieder rauf. Vor dem Bahnhof: Ersatzbusfahrer Nummer 1: "Ich fahre nach Köln". Ersatzbusfahrer Nummer 2: "Ich fahre nach Troisdorf, von da kann man mit der Bahn weiter nach Köln. Der Zug nach Koblenz fährt auf Gleis 2."

Wir wieder rein in den Bahnhof, Treppe runter, Treppe hoch, Zug kommt. Köln HBF steht auf dem Zugschild. Er fährt aber nach Koblenz. Hinter dem letzten Wohnort Willy Brands, Unkel, Durchsage, dass ein Zug vor uns ein technisches Problem hat . Die Strecke ist deshalb nun eingleisig, und ein entgegenkommender Zug muss (dem Himmel sei Dank!), erst abgewartet werden. Durchgesagte Zeitverzögerung: So an die 30 Minuten.

Die Problemlösung klappt unerwartet schnell und nach zwei Stunden und 37 Minuten haben wir unser Ziel erreicht und können die Weine der Leutersdorfer Winzer am Rheinufer kosten. Höhepunkt neben einem Riesling-Kabinett: Leutersdorfer am Nebentisch, die unter einer Platane sitzend das Lied singen: "Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben ... " Dazu muss man wissen: Ein Investor hat das alte Frauenkloster im Ort gekauft und will es in Ferienwohnungen für Düsseldorfer und Düsseldorferinnen portionieren.

Für die Rückfahrt nach Köln war geplant: - und das war wieder die einzige Möglichkeit, Köln noch am Abend mit der Bahn zu erreichen: 1/2 11 ab Leutesdorf, von dort nach Koblenz, daselbst 15 Minuten warten, um gegen Mitternacht in Köln HBF anzukommen. Eine weinabstinente Biertrinkerin :-) nahm uns zum Glück in ihrem Auto mit.

Merke:
Nahverkehr wollen Sie nicht und deshalb können Sie ihn nicht!

Link: Bahnfahren oh je (1-4)
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung