Diskriminierung melden
Suchen:

Hamburg: International anti-capitalist demonstration against G20 summit

Bremen, Foto: H.S:

06.07.2017 - von old school

Es ist ein Leak des Grauens, das niederlänische Greenpeaceler veröffentlicht haben: Sein Name: JEFTA. Das ist ein 200 Seiten dicker Handelsvertrag zwischen der Europäischen Union und Japan. Wie bei den anderen transnationalen Handelsabkommen auch, drohen mit JEFTA private Schiedsgerichte, noch mehr Gentechnik, noch mehr Hormonfleisch. Und wie immer bei den Attacken auf das Gemeinwohl handelte man das JEFTA-Abkommen hinter geschlossenen Türen aus. Zuerst Intransparenz und Geheimhaltung, danach bestimmt die Eile das Heft des Handelns. Man muss das Ding ganz schnell über die Bühne bringen. Damit sich kein Widerstand bilden kann. Deshalb soll beim G20-Gipfel in Hamburg eine Einigung zwischen der EU und Japan erzielt werden. Das müssen wir verhindern. A.G: + H.S.

Virtuell kann es vielleicht verhindert werden, mit der Unterzeichnung eines Campact-Aufrufs zum Thema JEFTA.
Appell an Merkel und die EU-Kommission: Link

Real kann es vielleicht verhindert werden durch die Teilnahme an einer der zur Zeit 26 angemeldeten Demonstrationen gegen das Treffen von 41 Delegationen, die zum G20 Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg weilen.
Demonstration:
Donnerstag, 6. July 2017 16.00Uhr, St. Pauli Fischmarkt, Hamburg

When the heads of government of the world’s 20 most powerful countries are arriving on 6 July and the assembled world media are waiting for news from the crisis zone around Hamburg’s exhibition halls, we’ll be already in the streets.

We are mobilizing internationally to turn Hamburg into a location and an exclamation mark of resistance against old and new authorities of capitalism.

A demonstration at the G20 summit’s eve will express protest and resistance, radical critique and practice against the patriarchal and capitalist state of affairs. We are resisting the discursive priority of receptions and fireside chats during the days to follow.

G20 is creating a temporary state of emergency and its political bias stands for everything we are fighting against. The police and military are present on the roofs of Hamburg during the summit, and they are perpetuating capitalist regimes all over the world. Neo-liberal and protectionist capitalist models are both similarly part of global exploitation, walling-off and impoverishment.Am 7. und 8. Juli 2017 treffen sich in der Hamburger Innenstadt die Regierenden der G20 Gebilde.

Mehr infos unter: Link

Link: Hamburg: Aktionskonferenz G20 entern - Kapitalismus versenken