Diskriminierung melden
Suchen:

Weltalterskonferenz der UN in Madrid 2002

Vereinte Nationen - 02.04.2002 - von Hanne Schweitzer

Niemand darf wegen seines Alters benachteiligt werden. In Deutschland ist das leider nicht so. Um festzustellen, in welchen gesellschaftlichen Bereichen Altersdiskriminierung stattfindet, hat das Büro gegen Altersdiskriminierung im November 2001 den ersten bundesweiter Beschwerdetag durchgeführt.

Dabei wurden von den BürgerInnen ungleiche Behandlungen wegen des Alters und willkürlich bestimmte Altersgrenzen aus den folgenden Bereichen gemeldet:

  • 1. Arbeit, Weiterbildung, Beförderung, Kündigung, Rente.
  • 2. Wohnen.
  • 3. Medizinische Versorgung, Prävention, Rehabilitation, Sterben.
  • 4. Pflege.
  • 5. Versicherungen.
  • 6. Medien, Image.
  • 7. Stadtplanung.
  • 8. Verkehrsmittel
  • 9. Banken.
  • 10. Ehrenamtliche Arbeit.


  • Wie fast überall in der Welt sind es auch in Deutschland die alten Männer, die die Macht und das Geld besitzen.

    Frauen werden daher oft zweimal diskriminiert: Weil sie 1. das falsche Alter und 2. das falsche Geschlecht haben. Alter, Geschlecht und Rasse sind biologische Eigenschaften. Niemand kann darüber selbst bestimmen oder entscheiden.

    Niemand darf wegen seines Alters benachteiligt werden!

    Dies ist der Text eines Flugblatts, das von den drei Ladys des Büros gegen Altersdiskriminierung auch in englischer, italienischer, spanischer, französischer, griechischer und japanischer Sprache auf dem NGO-Treffen der UN-Weltalterskonferenz in Madrid 2002 verteilt wurde. Die Reise der drei Frauen wurde NICHT aus Öffentlichen Mitteln oder der Vereinskasse finanziert, sondern aus unseren Privatschatullen bezahlten wir den Sprit für die Fahrt nach Madrid (via Baskenland), das Hotelzimmer am Bahnhof Attocha und Essen, Trinken, Tanzen und Souvenirs. Wir waren ziemlich platt, dass ausser dem Büro gegen ALtersdiskriminierung keine andere bundesdeutsche NGO anwesend war, und wir staunten und freuten uns über die belebend unangepaßten, fordernden und lebendigen Delegierten aus Südamerika und Asien. Boy, waren die gut drauf! Lachten einfach über die salbungsvollen Worte, die Kofi Annans Ehefrau ( in welcher Funktion und warum eigentlich) an die NGLer richtete.

    Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=639
    Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung