Diskriminierung melden
Suchen:

+++ Equal-Projekte: Chancengleichheit Älterer

Europäische Union - 06.01.2006 - von EU

Die European Thematic Group on Equal Opportunities wurde im Rahmen der EQUAL-Initiative gebildet.
Gesamtziel der seit 2003 arbeitenden Themengruppe zur Chancengleichheit besteht darin, ein Europäisches Modell für Chancengleichheit zu schaffen und zu fördern. Zur Erreichung dieser Ziele trifft ein Team von Experten, Vertretern der Kommission, nationalen Equal-Agenturen und 37 Entwicklungspartnerschaften (EP) regelmäßig zusammen, um die beeindruckendsten und innovativsten Erfahrungen in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Gleichbehandlung zu präsentieren.

Mit jedem Treffen begann das Modell für Gesamtansätze im Bereich der Chancengleichheit mehr Gestalt anzunehmen als „Lebendes Dokument” von Erfolgsgeschichten und durchgeführten Praktiken.

Einige dieser Erfahrungen aus der Equal-Initiative zielen auf ältere Menschen: Verbesserung geriatrischer Pflege und neue Formen der Organisation von Familienpflegediensten.

Eine EP aus Dänemark (http://www.amunordjylland-int.dk/main.asp?projektID=72&projektType=2&langID=2) versucht beispielsweise, Männer zu ermutigen, einen Beruf als Altenpfleger zu ergreifen und das Image des Pflegesektors zu verbessern.

Eine schottische EP (http://www.equalscotland.co.uk/) gründete ein Virtuelles College, das Besuche virtueller Pflege-Websites bietet, schuf Online-Kontakte mit Experten aus der Praxis und erfahrenen professionell ausgebildeten Pflegekräften, welche die Personen bei der Neuplanung ihrer beruflichen Laufbahn unterstützen.

Die belgische EP (http://www.innovativecare.be/) bemüht sich darum, den Wunsch einer steigenden Zahl älterer Menschen, zuhause alt zu werden, zu erfüllen und schuf „informelle” Dienstleistungspakete, die als Ergänzung des offiziellen Pflegesystems angeboten werden.

Im Rahmen der schwedischen EP (http://www.kic.se/) kümmern sich professionelle Trainer um ältere Einwanderer und berücksichtigen ihren kulturellen und sprachlichen Hintergrund.

Die italienische EP (http://www.comunenavelli.it/bandocorso.pdf) hat gleich ein neues Berufsprofil entwickelt: „den Sozial- und Pflegeassistenten”, der in Pflegeeinrichtungen oder bei älteren Menschen zuhause arbeiten kann. Die Pfleger werden in einer Reihe von Aufgaben ausgebildet, sie bieten alten Menschen etwa kulturelle oder kreative Aktivitäten an, unterstützen sie bei der täglichen Hausarbeit oder leisten eine Grundpflege.

Und im Rahmen der portugiesischen EP (http://www.viver.org/) wurden schließlich intergenerationelle Arbeiter ausgebildet, die Beziehungen zwischen älteren Menschen und Kindern vermitteln, und diese, wenn möglich, in die „Familie dazwischen“ einbinden.

Andere EP haben neue Modelle der Arbeitsorganisation entwickelt, die die Bedürfnisse von Pflegepersonen und Pflegeeinrichtungen aufeinander abstimmen.
Weitere Informationen und wichtige Daten finden Sie auf der ETG4-Website:

Link: http://europa.eu.int/comm/employment_social/equal/activities/etg4_en.cfm