Diskriminierung melden
Suchen:

BKK-Studie Gesundheitsversorgung 2016 - Fragen zur Telemedizin

01.08.2016

In der Studie waren die folgenden Fragen zur Telemedizin vorgegeben:
Frage 8: Um auf den Ärztemangel zu reagieren, gibt es verschiedene Ansätze, z.B. ... die Einführung der Telemedizin. Wenn Sie sich die folgenden Konzepte anschauen, kämen diese für Sie persönlich in Betracht bzw. würden Sie das befürworten? [/b]

Telemedizin: Darunter versteht man, dass Sie über eine Video-Schaltung mit einem Arzt verbunden sind und dieser Sie zumindest optisch untersuchen und Ihnen Fragen zu Ihrer Gesundheit stellen kann: Antworten: 11% = auf jeden Fall. 33% = eher ja. 35% = eher nicht. 25% = auf keinen Fall.
.
Die Nutzung von Wearables /Trackern, die meine Daten automatisch an meinen Hausarzt schicken: .Antworten: 9% = auf jeden Fall. 30% = eher ja. 36% = eher nicht .25% = auf keinen Fall.

Online-Diagnose: Man klickt sich online durch einen medizinischen Fragenkatalog, um dadurch leichte Krankheiten zu erkennen (auf einer geschützten, überwachten und medizinisch geprüften Internetseite): Antworten: 10% = auf jeden Fall. 28% = eher ja. 36% = eher nicht. 26% = auf keinen Fall.

Quelle: BKK Studie Gesundheitsversorgung 2016