Diskriminierung melden
Suchen:

Generationenhetze der Initiative neue soziale Marktwirtschaft

Koeln, 2016 Foto: H.S.

19.11.2016 - von Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V.

Es ist ein ungeheuerlicher Vorgang von Generationen-Hetze was sich die sogenannte „Initiative neue soziale Marktwirtschaft“ mit einer Anzeigenkampagne zur Rente erlaubt. Unter der Überschrift „Weniger Netto vom Brutto durch steigende Rentenbeiträge“ wird eine junge Familie vorgeführt, die ein Schild trägt mit der Aufschrift „Höheres Rentenniveau = minus 980 € netto im Jahr für uns.“

Diese Kampagne ist Ausdruck einer Radikalisierung der ökonomischen Eliten die sich unter dem Dach der INSM zusammengefunden haben. Hierzu passt auch der INSM-Slogan „Sozial ist was Arbeit schaft.“ Demnach ist Leiharbeit mit Hunger- und Armutslöhnen sozial. Und morgen vielleicht auch Sklavenarbeit.

Wir beklagen in unserer Gesellschaft einen Werteverlust, und dass die Populisten in ganz Europa auf dem Vormarsch wären. Hierfür ist die Kampagne der INSM der beste Werbeträger. Die Reihenfolge, die zu gesellschaftlichen Katastrophen führt, ist immer die gleiche: Propaganda – Hetze – Hass – Gewalt.

Die Unternehmerverbände der Metall- und Elektroindustrie (Gesamtmetall) als Finanziers, sowie das Institut der deutschen Wirtschaft als Alleingesellschafter der INSM stehen hier in der Verantwortung.

Die INSM zeigt mit dieser Kampagne ihr wahres Gesicht, und dass sie weder unabhängig noch neutral ist. Ihre „wissenschaftlichen“ Expertisen sind nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt werden.

Die INSM ist für den sozialen Frieden in unserem Land ein gefährlicher Think-Tank – ein Meinungsmanipulator. Wir können einer solchen Entwicklung nicht gleichgültig gegenüber stehen.

Wir als Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V. wehren uns dagegen und haben einen Flyer geschaffen. Bitte verteilen Sie diesen in Ihrem Umfeld, um die Machenschaften der INSM öffentlich zu machen.
Danke.

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Eicher
Stellvertretender Vorsitzender
Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V.
http:// www.beitragszahler-rentner.de

-------
Diese Hetze Jung gegen Alt ist so entsetzlich und wird auch von der Bundesregierung geschürt. Fragen wir alle doch einmal gezielt nach, was die Damen und Herren mit dem Geld aus der Rentenkasse vollbracht haben und noch vollbringen, dann wird ein anderer Schuh daraus. Dieses gehetzte führt dann dazu, dass diese fürchterliche AFD an die Regierung kommt. Geld war in der Rentenkasse zum Überlaufen vorhanden, nur: wo ist es geblieben?? Jetzt sollten die Damen und Herren aus der Regierung doch einmal über Nullrunden bei ihren Pensionen nachdenken!!
D.S.