Diskriminierung melden
Suchen:

Wertschöpfungsfinanzierte Alterssicherung - Antwort auf den Rentenabbau in Europa

Dessau, 2009 Foto: H.S.

15.04.2016 - von Akademie und Institut für Sozialforschung, Verona

Nicht wegen Rentenabbau jammern – sondern Wertschöpfungsabgabe fordern! Zum neoliberalen Sozialstaat in Deutschland gehören Sozialverbände, die den Rentenabbau zwar bejammern, aber nicht wirklich bekämpfen. Sie sind politisch und personell Hilfstruppen der GroKo-Parteien.

Um im Rentenkrieg wirklich voran zukommen, muss man ein paar Grundsätze beachten: Erstens: Renten sind nachgezahlte Löhne. Daher sind Rentenverschlechterungen nachträgliche Lohnkürzungen oder zukünftige Lohnkürzungen. Zweitens: Die Renten hängen nicht von der Demographie, d.h. vom Zahlenverhältnis der Jüngeren zu den Älteren ab. Entscheidend ist für die Renten die Produktivität der Arbeit: Qualifikation der Arbeitnehmerschaft; Technik- und Organisationsniveau der Wirtschaft; Attraktivität der Produktpalette; Perfektion von Transport und Logistik etc. Drittens: Damit die in den zurückliegenden Jahrzehnten enorm gestiegene Produktivität nicht weiter fast ausschließlich in Hochprofiten und Finanzkapital landet, müssten Gewerkschaften und Sozialverbände eine offensive Lohn-, Beschäftigungs-, Einkommens- und Daseinsvorsorgepolitik durchkämpfen.

Statt dessen haben SPD- und DGB-nahe Institute und „Wissenschaftler(innen)“ in den zurückliegenden Jahren vorgeschlagen, zur Vermeidung von „Altersarmut“ die Renten aus Lohn- und Mehrwertsteuern zu subventionieren. Solche „Kombi-
Renten“ sind genau so wie die „Kombi-Löhne“ des Hartz IV-Regimes getarnte Lohn-, in diesem Falle Alters-Lohnsenkungen.

Wegen solcher „Reform“-Vorschläge und vor allem wegen der in der gesamten EU gemäß Merkel-Schäuble-Diktat erzwungenen Rentenverschlechterungen ist jetzt etwas ganz anderes nötig: Eine europaweite Kampagne zur Umstellung der Rentenfinanzierung von Beiträgen aus Löhnen der Beschäftigten auf Abgaben auf die
Wertschöpfung der Unternehmen.

Lesen Sie mehr in der PDF:
Thomas Zander, M.Sc.
Wertschöpfungsfinanzierte Alterssicherung - Antwort auf den Rentenabbau in Europa
In:
Sozialverband VdK NRW (Hrsg):
„EURO: Rettet eine Sozialunion Europa ?“
Düsseldorf 2013, S. 79-99

Wertschöpfungsfinanzierte Alterssicherung - Antwort auf den Rentenabbau in Europa (PDF)