Diskriminierung melden
Suchen:

Personalausweis mit 90?

22.04.2010 - von Hanne Schweitzer

Eine gehbehinderte 90jährige Dame, die fitt genug ist, um alleine in ihrem Einfamilienhaus zu leben, stellt mit Entsetzen fest, dass ihr Personalausweis im Juni dieses Jahres ablaufen wird. Sie weiß von der hierzulande bestehenden Ausweispflicht, und da ihr Pass ebenfalls abgelaufen ist, bleibt nur eines: Sie braucht einen neuen Personalausweis. Als die Schwiegertochter beim Einwohnermeldeamt anruft, um zu fragen, welches Procedere dafür erforderlich ist, sagt die Mitarbeiterin als erstes: "Mit 90, braucht die Dame da überhaupt noch einen neuen Personalausweis?" Gegenfrage: "Sind 90Jährige von der Ausweispflicht befreit? Immerhin ist der Pass auch schon abgelaufen." "Nö", antwortet die Amtsmitarbeiterin. Danach gibt sie bereitwillig Auskunft darüber, was für die Beantragung eines neuen Personalausweises ganz unabhängig vom Alter erforderlich ist. 1. Der persönliche Besuch, damit eine Unterschrift geleistet werden kann, 2. ein Foto, das 35 mm breit und 45 mm hoch sein muss, 3. die Vorlage des alten Personalausweises und 4. acht Euro. "Es ist möglich", ergänzt sie diese Informationen, "einen Termin zu vereinbaren, damit die Wartezeit nicht so lang wird. Ebenfalls kann eine Vollmacht ausgestellt werden, damit eine andere Person den fertigen Ausweis später abholen kann." Wo ein Passbildautomat oder ein Fotostudio ist, bei dem ein Passbild angefertigt werden kann, weiß die Mitarbeiterin des Amtes leider nicht.

Ohne tatkräftige Unterstützung von Angehörigen, so viel steht nach dieser Auskunft fest, ist es der 90Jährigen Dame nicht möglich, in den Besitz eines neuen Ausweises zu kommen. Dafür geschätzter Aufwand: 1. Recherche nach einem Passbildautomaten oder einem Fotostudio und den Öffnungszeiten in der Nähe. 2. Abholen der Dame zu Hause und Parkplatz möglichst nahe am Fotostudio oder Fotoautomaten finden. Parkgebühren bezahlen (Kleingeld!). Fotos anfertigen, warten, zahlen. Die Dame nach Hause zurückbringen, weil das genug Anstrengung und Aufregung für einen Tag war. An einem anderen Tag: 3.Termin beim Einwohnermeldeamt vereinbaren. Die Dame zu Hause abholen. 4. Parkplatz möglichst in der Nähe des Amtes finden. Parkgebühren bezahlen (Kleingeld!). 5. Ausweis beantragen und bezahlen. Vollmacht zum Abholen ausstellen lassen. 6. Die Dame nach Hause fahren. An einem weiteren Tag: 7. Den Ausweis beim Amt abzuholen. Parkgebühren bezahlen (Kleingeld!) 8. Den Ausweis bei der Dame zu Hause abliefern.

Von Glück kann sagen, wer das im Alter nicht alleine regeln muss!!!

Link: Seneca - Vom glücklichen Leben: Buchtipp