Diskriminierung melden
Suchen:

Immer auf die Rentner und Rentnerinnen!

23.03.2010 - von Hanne Schweitzer

Es ist ein Skandal. Der oberste Chef der Techniker-Krankenkasse verdient über als 200.000 Euro im Jahr. Und die Rentner? Streichung des Sterbegelds, rückwirkende Kürzung von Rentenanrechnungszeiten, voller Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung auf Betriebsrenten und Direktversicherungen, Versteuerung von Renten, die Tatsache, dass der Versorgungsausgleich auch dann noch bezahlt werden muss, wenn der geschiedene Ehepartner längst verstorben ist. Nullrunden. Doppelter Beitrag zur Pflegeversicherung. Kein Krankengeld für Rentner.

Praxisgebühr, Zuzahlungen für Medikamente, Zuzahlungen zur Physiotherapie, Zuzahlung zum Krankentransport, Zuzahlung zum Krankenhausaufenthalt, Zuzahlung bei Rehamaßnahmen und Zuzahlung bei Hilfsmitteln.

Und noch ein Extrabeitrag für den Rentner-Zahnersatz, der aber trotzdem nicht komplett übernommen wird. In den Pflegeheimen ist seit Jahrzehnten zu wenig Personal, Versorgung und Betreuung sind nicht gut, trotzdem steigen die Kosten. Und demnächst auch noch 29 Euro jeden Monat mehr für die Krankenkasse, ohne dass sich die Leistungen dadurch auch nur einen Deut verbessern. Seit 2009 geht der Lebensstandard der RentnerInnen zurück. Da zur Zeit alle sogenannten "Experten" in den nächsten Jahren mit einer steigenden Inflation rechnen, und die Gesundheitsversorgung immer mehr Privatgeld kosten wird, ...
Es ist wirklich ein Skandal.

Zusammenfassung der zitierbaren Aussagen eines Telefongesprächs mit einer Neu-Rentnerin.

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=3421
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung

Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Image:
16.03.2010: Wertschätzung nur ein Tropfen auf den heißen Stein
07.03.2010: Robbie Williams: Alternder Superstar
07.03.2010: Alte Kenianerinnen wehren sich gegen Gewalt

Alle Artikel zum Thema Image