Diskriminierung melden
Suchen:

MRT in Düsseldorf: Unmögliches Verhalten

04.12.2009 - von A.B.

Ich möchte über einen vorfall berichten, der mich wütend macht und mich entsetzt.
ich war am vergangenen montag mit meiner 77jährigen tante im sana- krankenhaus Düsseldorf-Gerresheim auf der MRT-station. Meine Tante ist wegen verdacht auf fortgeschrittene demenz überwiesen worden.

schon am telefon bei der Terminvereinbarung ist mir eine ziemliche unfreundliche und ungeduldige sprechstunde aufgefallen.

als wir nun am montag früh dort waren und meine tante ins mrt kam, hörte ich vom flur ein wenig mit, wie die Assistentin mit meiner Tante redete. Sie gab ihr Anweisungen, die meine Tante nicht sofort oder richtig befolgte, worauf sie im Ton schärfer wurde und meiner Tante das Gefühl vermittelte ein "lästiger dummer Mensch" zu sein.

Als meine Tante dann nach 30 minuten aus dem Mrt kam war sie den tränen nah.

Sie erzählte, dass die assistentin unsanft mit ihr geduld und verständnis ihr gegenüber gezeigt hätte und ihr, nach dem sie ihr kontrastmittel gespritzt hatte, und die blutende stelle nicht richtig abgetupft (viel zu kleiner tupfer) hat, in keinem moment angebot. die blutverschmierte hand (richtig blutverschmiert!!) zu säubern. Beim verlassen des MRTs hat die assistentin ihr den pullover einfach zugeworfen.

So springt man mit keinem Menschen um und erst recht nicht mit einem Menschen der Angst hat vor einem MRT und noch größere angst aufgrund einer möglichen Behinderung diskriminiert zu werden hat.

Und das auch noch in einem Krankenhaus!!!

Das Stationen teilweise vielleicht unterbesetzt sind, viel Stress herrscht und Frust gibt keinem Personal das Recht so mit Menschen die Hilfe suchen umzuspringen.

Am besten nimmt man mal einen Lockvogel und schickt den zum Mrt damit dieser sich untersuchen lässt und der stellt sich mal bewusst ein bißchen ungeschickt an,und dann schaut man sich das Verhalten des Personals dort an, das wäre der beste Beweis.

Na ja, entschuldigen sie meine Ausschweifungen, aber das erlebte geht mir immer noch nah.

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=3064
Quelle: Mail an die Redaktion