Diskriminierung melden
Suchen:

FreiwilligenDIENSTE für alle Generationen in NRW

14.09.2009

Das Mobile Team Nordrhein-Westfalen stellt sich und seine Arbeit vor - am 15. September 2009 im Plenarsaal der Bezirksregierung Düsseldorf Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf von 13:00 bis 16:00 Uhr. Eingeladen sind alle Kommunen in Nordrhein-Westfalen, Vereine, Verbände und Träger von EINSATZSTELLEN und EINSATZSTELLEN für freiwillig Engagierte. Dr. Marion Gierden-Jülich, Staatssekretärin im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und Dieter Hackler, Leiter der Abteilung 3 „Ältere Menschen“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, werden nach dem Grußwort des Regierungsvizepräsidenten, Herrn Ulrich Lepper, die Veranstaltung eröffnen. Das Mobile Team Nordrhein-Westfalen hat im Juni 2009, unterstützt durch das Land Nordrhein-Westfalen, seine Arbeit aufgenommen und wird den FreiwilligenDIENST aller Generationen als eigenständige Form des gesellschaftlichen Engagements in den Kommunen und Regionen des Landes bekannt machen und seine Umsetzung unterstützen. Menschen mit Zuwanderungsgeschichte werden eine besondere Rolle spielen.

Das Mobile Team wird die interessierten Kommunen und Träger kostenfrei beraten und bei der Einführung des FreiwilligenDIENSTES unterstützen. Dabei bringt das Mobile Team Nordrhein-Westfalen die Kompetenzen und das Fachwissen von vier Partnern zusammen, die im Programm einen Kooperationsverbund bilden: • Arbeitsgemeinschaft der Integrationsagenturen für die Belange von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in der Trägerschaft der Verbände der freien Wohlfahrtspflege (IA) • Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS e.V.) • Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa e.V.) • Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen (lagfa NRW)

Das Bundesprogramm „FreiwilligenDIENSTE aller Generationen“ ist Anfang 2009 gestartet. Es spricht Menschen aller Altersgruppen nach Vollendung der Schulpflicht an, die sich freiwillig engagieren möchten. Um das Programm bekannt zu machen und flächendeckend zu etablieren, wurden in den einzelnen Bundesländern Mobile Teams gebildet, die Kommunen, Träger und Einsatzstellen zu den Freiwilligendiensten beraten. Die Freiwilligen können sich bei flexibler Zeiteinteilung im Umfang von mindestens acht Stunden wöchentlich für die Dauer von mindestens sechs Monaten in unterschiedlichen Bereichen engagieren. Sie erhalten Qualifizierung, Versicherungsschutz, Aufwandsentschädigung und ein Zertifikat. Bei der Auftaktveranstaltung können Sie sich gerne mit Fragen an die Projektleiterin Birgit Weber wenden. Die Adressen des Teams und weitere Informationen finden Sie unter: Link

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=2907
Quelle: Das Mobile Team Nordrhein-Westfalen