Diskriminierung melden
Suchen:

Mit 37 zu alt: Schadensersatz 1.150 Euro

04.04.2008 - von Karin Glücksweg

Das Arbeitsgericht Bonn verhandelte vor der ersten Kammer den Fal eines Mannes, der sich mit 37 Jahren um eine Stelle in einer Anwaltkanzlei beworben hatte, obwohl diese in der Stellenausschreibung eine "junge Fachkraft" gesucht hatte.

Er bewarb sich trotzdem und erhielt prompt seine Unterlagen mit einer Absage zurückgeschickt.
Auf seinem Lebenslauf hatte jemand den handschriftlichen Vemerk "zu alt" notiert. Der "Alte" 37Jährige klagte auf der Grundlage des AGG. Das Gericht sprach ihm eine Schadenersatzzahlung in Höhe von 1.150 Euro zu.

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=2376
Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger

Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Justiz:
12.03.2008: FDP gegen besseren Diskriminierungsschutz
03.03.2008: EU-Kommission will besseren DiskriminierungsSchutz
08.02.2008: EU-Kommission: AGG muss nachgebessert werden

Alle Artikel zum Thema Justiz