Diskriminierung melden
Suchen:

6.500ste Programmverschlechterung beim WDR stoppen!

Köln, 2015 Foto: H.S.

23.02.2016

Der WDR-Rundfunkrat hat in seiner Sitzung am Montag, 7. März 2016 - wie nicht anders zu erwarten, dem neuen Programmschema von Funkhaus Europa zugestimmt. Dieses wird ab 1. Juli umgesetzt. WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber: „Die Welt ist in Bewegung, und wir sind es auch."

Der Westdeutsche Rundfunk will mit der Reform seines interkulturellen Radiosenders "Funkhaus Europa" sämtliche Musiksendungen aus dem Programm streichen. Das bedeutet: Noch mehr Mainstream im öffentlich-rechtlichen Radio. Das braucht kein Mensch! Wir lassen das nicht zu!

Fast alle Radiosender spielen dieselbe Mainstream-Musik rauf und runter. "Funkhaus Europa" bietet seit Jahren eine Alternative zum Einheitsbrei – mit passionierten Musiksendungen von profilierten Radio-DJs.

Im Zuge einer großen Programmreform sollen nun 17 Musikformate ersatzlos gestrichen werden. Darunter DJs wie Gilles Peterson und langjährige Autorensendungen wie „Indigo“ mit Anna-Bianca Krause, die „Jazzanova Radio Show“ und „5 Planeten“ mit Francis Gay, einem der international renommiertesten Kenner des Global Pop.
Diese Formate stehen für musikalische Vielfalt und Qualitätsjournalismus im öffentlich-rechtlichen Radio, indem sie Künstler, Klänge und Popkultur abseits des Mainstreams vorstellen. Sie bilden aktuelle Musiktrends aus den Metropolen in Europa, Afrika, Lateinamerika und dem Orient ab und inspirieren uns dabei immer wieder.

Mit der Programmreform von Funkhaus Europa droht ein Kahlschlag, der uns schockiert, wütend macht und Fragen aufwirft. Eine der letzten Oasen für kreatives Radio wird abgewickelt. Ein einzigartiges Musikprogramm wird eingeebnet - eine Bankrotterklärung für die Verantwortlichen im WDR.

Wo bleibt der öffentlich-rechtliche Bildungsauftrag? Was passiert mit unseren Gebühren? Warum reagiert der WDR auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen wie globale Migrationsbewegungen mit der Abschaffung von Plattformen, die zur Verständigung und Annäherung durch Musik beitragen?

Schluss mit den WDR Reformen!!!

To
Tom Buhrow (Director-General, WDR)
Valerie Weber (Director Radio, WDR)
Thomas Reinke (Director Funkhaus Europa)
Ruth Hieronymi (Chairperson, WDR-Rundfunkrats)

Link: Gebührenfinanziertes Trallala: Erst WDR3 dann DLF
Quelle: change.org

Weitere aktuelle Artikel zum Thema Sonstiges:
19.02.2018: DER WILLE ZUM KRIEG
15.02.2018: Alter und Digitalisierung
13.02.2018: NAHLES: Parteifunktionärin par excellence

Alle Artikel zum Thema Sonstiges