Diskriminierung melden
Suchen:

Schutztruppen für Griechenland?

Griechenland - 17.06.2012 - von H.S.

"Schicksalswahl" nennt Michael Martens in der FAZ die Wahl in Griechenland am 17. Juni 2012. In einem Kommentar am 18.5. schreibt er: "An internationale Schutztruppen, wie sie weiter nördlich zur Stabilisierung taumelnder Staaten stationiert sind, wird man hoffentlich nicht denken müssen." Nach der Kriegsdrohung holt er auch noch schnell die Alterskeule hervor: "Warum sollten andere Staaten noch sparen, wenn sie sehen, dass ein smarter Enddreißiger in Athen die gesamte Eurozone in die Knie zwingen kann?" Er meinte den griechischen Politiker Alexis Tsipras, Vorsitzender der Partei SYRIZA.

Ausschlachten der Konkursmasse
Stimmen die GriechInnen bei den Neuwahlen am 17. Juni nicht so, wie es Merkel und der IWF gefallen, wird man härtere Maßnahmen ergreifen. Für das zielgerichtete Ausschlachten der dann anfallenden Konkursmasse wurden bereits die Grundlagen gelegt. Wie die Wirtschaftswoche (14.5.12) berichtet, durchleuchtete ein großes Aufgebot von Analysten des US-Vermögensverwalters BlackRock (BR Solution) drei Monate lang die Bücher von 35 griechischen Banken-Gruppen. Artikel von Fred Schmid unter: http://www.isw-muenchen.de/download/blackrock-griechenland-fs-20120517.html

Einsatzgründe der NATO:
Seit 1999 ist die NATO bekanntlich kein Verteidigungsbündnis mehr sondern ein Angriffs- und Interventionsbündnis. Eingesetzt werden kann sie aus den folgenden Gründen:

  • "Ungewißheit und Instabilität im und um den europäischen Raum",
  • "die mögliche Entstehung regionaler Krisen an der Peripherie des Bündnisses",
  • "ernste wirtschaftliche, soziale und politische Schwierigkeiten",
  • "ethnische und religiöse Konflikte",
  • "Gebietsstreitigkeiten",
  • "unzureichende oder fehlgeschlagene Reformbemühungen",
  • "die Verletzung von Menschenrechten",
  • "die Auflösung von Staaten".

  • Als Anlässe für NATO-Einsätze werden außerdem "Risiken umfassender Natur" genannt. Dazu gehören:
  • "Akte des Terrorismus",
  • "Sabotage",
  • "organisiertes Verbrechen",
  • "Unterbrechung der Zufuhr lebenswichtiger Ressourcen",
  • "unkontrollierte Bewegung einer großen Zahl von Menschen, insbesondere als Folge bewaffneter Konflikte",
  • "Unterdrückung",
  • "ethnische Konflikte",
  • "wirtschaftliche Not",

  • "Zusammenbruch politischer Ordnungen",
  • "Verbreitung von Massenvernichtungswaffen",
  • "Weiterverbreitung von ABC-Waffen",
  • "Verbreitung von Technologien zur Herstellung von Waffen, weltweit".

  • Fazit: Die NATO kann praktisch immer zum Einsatz kommen. H.S.

    "Gefragt, wie es in Jugoslawien zum Krieg kommen konnte, sage ich: jede einzele Familie hatte mindestens einen aggresiven Faschisten im Wohnzimmer stehen. Das war der Fernseher." Zitat aus: Vladimir Pistalo: Millenium in Belgrad. Dittrich Verlag 2011

    Quelle: FAZ, 18.5.2012 und H.S.