Diskriminierung melden
Suchen:

ADAC: geplanter Altenklub in den Startlöchern

Kassel, 2006 Foto: H.S.

28.07.2010 - von Hanne Schweitzer

Der ADAC bereitet seit 2008 die Gründung eines profitorientierten Altenclubs vor. In diesem Zusammenhang steht auch ein Stellenangebot der Jobware Online-Service GmbH in Bonn vom 29. Juni 2010. Der Anzeigentext beschreibt die Pläne des künftigen Geschäfts mit den Alten, dem ein mildtätiger oder sonstwie steuersparendes Mäntelchen übergezogen werden wird. Der Anzeigentext lautet:

"Unser Auftraggeber, der GND e.V. – Generationen Netzwerk für Deutschland – ist ein neuer, unabhängiger Verein mit Sitz in Bonn, der die Interessen der Menschen über 50 Jahre wahrnimmt und sich für ihre Vorstellungen von Leben und Lebensqualität einsetzt. Die demografische Entwicklung ist eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte. Bis 2050 werden fast 50 Prozent der Deutschen älter als 50 Jahre sein, aktuell sind es rund 30 Millionen Menschen. Unabhängige Information und Beratung in verschiedenen Themenfeldern von Rente bis Freizeit wird in der Anfangsphase ein wesentlicher Bestandteil des Leistungsangebotes sein. Für diese einzigartige Herausforderung mit hoher gesellschaftspolitischer Relevanz suchen wir eine fachlich versierte und engagierte Persönlichkeit als

Marketing Manager (w/m)
Ihre Aufgaben:
* Sachliche und emotionale Entwicklung der Marke GND
* Aufbau und Durchführung von Image-Kampagnen
* Marktbeobachtung und -analysen
* Erarbeitung eines Kommunikations- und Marketingkonzeptes
* Kommunikation und Abstimmung mit der Marketingagentur
* Koordination und Nachhalten von Kommunikationsmaßnahmen
* Enge Abstimmung mit dem Vorstand des GND e.V.

Ihr Profil:
* Abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium oder vergleichbare Ausbildung
* Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Markeneinführung und Produktmarketing
* Erfahrung im Projektmanagement
* Vernetztes, analytisches Denken
* Präsentationssicherheit
* Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
* Gute MS-Office- und Englischkenntnisse

Ihre Perspektive:
Wir bieten Ihnen eine spannende, absolut herausfordernde und gestalterische Aufgabe in einer Start-up-Organisation, die von einer großen, sehr bekannten Non-Profit Organisation Deutschlands mit exzellentem Image ins Leben gerufen wurde. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet, nach erfolgreicher Etablierung der Organisation – was auch von Ihrem persönlichen Beitrag und Erfolg abhängt – besteht die Möglichkeit eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses.

Aber schon im Dezember 2009 wurde für die Etablierung einer Internetplattform speziell für Senioren, ein "Leiter (m/w) für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" in NRW gesucht. NRW, weil hier das Pilotprojekt läuft und weitere "namhafte" Organisationen mit Sitz in NRW beim Projekt mitmischen. 2009 lautete der Anzeigentext:

Leiter (m/w) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ihre Chance beim Aufbau einer neuen Organisation! Unser Auftraggeber ist eine der großen, sehr bekannten Non-Profit-Organisationen Deutschlands mit exzellentem Image. Als unabhängige, einflussreiche Interessensvertretung artikuliert unser Kunde die Anliegen seiner Mitglieder, frei von Parteipolitik. Aufgrund des bisherigen Erfolges will man nun eine weitere, bedeutende Zielgruppe erschließen. Dazu wird eine neue Organisation in Deutschland gegründet, dort werden die Interessen der Mitglieder gebündelt, wirkungsvoll artikuliert und somit ein spürbarer Mehrwert geschaffen. Eine Ausdehnung der Organisation auf Europa ist geplant. Für diese einzigartige Herausforderung mit hoher gesellschaftspolitischer Relevanz suchen wir den Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (m/w) mit Sitz in
Nordrhein-Westfalen.

In dieser Aufgabenstellung übernehmen Sie die Gesamtverantwortung für die interne und externe Kommunikation in enger Abstimmung mit dem Vorstand. Sie sind für alle Facetten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und positionieren Ihre Organisation als die führende Interessensvertretung für die Zielgruppe am Markt. Zu Ihren Aufgaben gehören Konzeption und Umsetzung der Kommunikationsstrategie und -politik sowie die Konzeption und Redaktion der internen und externen Publikationen. Sie verantworten den Aufbau und die Pflege der Kontakte national und international zu allen relevanten Medien. Darüber hinaus sind Sie für die Konzeption, Organisation und Moderation von
Presseveranstaltungen und Events zuständig.

Ein weiterer Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit liegt im Aufbau und der Pflege eines hochkarätigen Netzwerkes mit Meinungsbildnern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Sie berichten an den Vorstand und beraten diesen in allen Themen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Für diese Aufgabe haben Sie idealerweise ein Studium absolviert und verfügen über langjährige Berufserfahrung als Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzliche Marketingerfahrung wäre ein Plus. Sie besitzen Erfahrung im Aufbau neuer Organisationen mit neuen Produktlinien und verfügen über exzellentes strategisches und konzeptionelles Know-How. Sie haben sehr gute Kontakte zu relevanten überregionalen Medien und besitzen Erfahrung in der Steuerung von Agenturen.

Sie beherrschen das journalistische Handwerkszeug souverän, sind kamera- und mikrofonsicher und können (komplexe) Sachverhalte allgemeinverständlich darstellen. Persönlich zeichnen Sie sich durch Integrität, Werteorientierung, souveränes, gewinnendes Auftreten, Überzeugungskraft und Glaubwürdigkeit aus. Sie besitzen exzellente kommunikative Fähigkeiten, sehr gute englische Sprachkenntnisse und können Menschen für Ziele begeistern.

Begonnen hatte der Aufbruch von ADAC und Co. zu den neuen Altenpfründen aber bereits mit einer Anzeige in der FAZ im April 2008. So wie die aus dem Jahr 2009 war sie formuliert von Steinbach & Partner, Member of European Executive Search Network.

"Pionieraufgabe - eine der spannendsten Herausforderungen in Deutschland!" lautete die Überschrift der Annonce, die immerhin ein Drittel einer Seite einnahm. Gesucht wurde ein

Geschäftsführer (m/w)
Wir sind eine der großen, sehr anerkannten Interessenvertretungen und Non-Profit-Organisationen Deutschlands. Wir besitzen ein excellentes Image im Markt und verfügen über einzigartiges Know-How in der Gründung und dem Betrieb einer Organisation, die strikt an den Bedürfnissen ihrer Mitglieder ausgerichtet ist. Als unabhängige, einflussreiche Interessenvertretung artikulieren wir die Anliegen unserer Mitglieder, frei von Parteipolitk. Da unsere Philosophie einer "ideellen" Non-Profit-Organisation bisher überaus erfolgreich war, möchten wir eine neue Organisation für eine bedeutende Zielgruppe in Deutschland gründen, dort die Interessen unserer Mitglieder bündeln, wirkungsvoll artikulieren und somit einen spürbaren Mehrwert für unsere Mitglieder schaffen. Für diese herausragende Herausforderung mit hoher gesellschaftlicher Relevanz suchen wir eine profilierte Persönlichkeit als zukünftigen Geschäftsführer (m/w) mit Sitz in Berlin.

In dieser Aufgabenstellung leiten Sie zunächst bis zum Abschluß der Planungsphase Ende 2008 das Projekt zur Gründung der neuen Organisation und berichten an den Lenkungsausschuss. In der anschließenden Umsetzungspahse übernehmen Sie als Geschäftsführer die operative Gesamtverantwortung für die Umsetzung der Planungen. Sie bauen die Struktur der neuen Organsiation "auf der grünen Wiese" auf, sind für die Aufbau- und Ablauforganisation verantwortlich und führen die Organisation in allen vertrieblichen, wirtschaftlichen und technischen Bereichen. Sie rekrutieren und führen das Team, das Sie bei dem Auf- und Ausbau der Strukturen unterstützt, erstellen und überwachen die Budgets und setzen das gesamte Instrumentarium zur Gewinnung neuer Mitglieder ein. Sie repräsentieren die neue Organisation in den relevanten Gremien, Institutionen und Verbänden. Sie sind für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, pflegen die Kontakte zu den Medien und Meinungsbildnern und schaffen somit eine hohe, positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Sie identifizieren die relevanten Themen der Mitglieder und artikulieren diese auf der Grundlage einer unabhängigen Interessenvertretung. In einer zweiten Phase der Umsetzung ist Ihre Herausforderung, eine Vertriebsgesellschaft aufzubauen und in Personalunion zu führen. Dies hat das Ziel, durch Entwicklung und das Angebot zielgruppenspezifischer Produkte die Lebensqualität für die Mitglieder in der Non-Profit-Organisation zu steigern.

Für diese doppelte Herausforderung im Aufbau und der Führung einer ideellen und zusätzlichen kommerziellen Organisation besitzen Sie Erfahrung im Aufbau neuer Strukturen wie z.B. eines Verein, einer Interessenvertretung, eines (eigenen) Unternehmens oder vergleichbarer neuer Strukturen. Sie besitzen eine ausgeprägte "Gründermentalität" und haben erfolgreich die Führung einer Non-Profit-Organisation unter der Aufgabenstellung der Gewinnung neuer Mitglieder verantwortet. Sie sind kaufmännisch versiert und können dadurch eine Organisation wirtschaftlich erfolgreich führen. Sie verfügen über ein sehr gutes Know-How in allen Facetten des Marketings sowie der PR- und Öffentlichkeitsarbeit.

Persönlich zeichnen Sie sich durch absolute Integrität, souveränes, gewinnendes Auftreten, Charisma, Überzeugungskraft und Glaubwürdigkeit aus. Sie besitzen exzellente kommunikative Fähigkeiten und können andere Menschen für Ihre Vorstellungen und Ziele begeistern.
Wenn Sie diese einmalige Aufgabenstellung anspricht, senden Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen an ..."

14.12.2009: DPA-Meldung: [b]Der ADAC will die Gründung einer Senioren-Organisation für Verbraucherschutz vorantreiben.
Dabei solle es sich um eine eigenständige Organisation handeln, die beispielsweise Seniorenheime und Pflegedienste testet, sagte ein ADAC-Sprecher am Samstag in München. Zielgruppe für den Seniorenklub sei die Altersgruppe 50 plus. Bisher gebe es noch keine maßgeschneiderten Verbraucherschutz-Dienstleistungen für die ältere Generation, erklärte der Sprecher. Nach einem „Spiegel“-Bericht sollen den "älteren Verbrauchern" maßgeschneiderte Produkte wie Versicherungen angeboten werden. Die Organisation solle ein überparteiliches und unpolitisches Netzwerk sein. Arbeitstitel des Projekts, in das der ADAC Millionen investieren wolle und eigens auch eine Unternehmensberatung engagiert habe, sei „Christophorus“.

Vorbild für das Projekt und möglicher Kooperationspartner sei die amerikanische Seniorenorganisation AARP, in der 40 Millionen Mitglieder organisiert seien, hieß es im „Spiegel“. Der AARP suche einen Netzwerkpartner in Deutschland, der seinen reisenden Senioren ähnliche Serviceleistungen und Vergünstigungen biete wie in den USA. Der ADAC könnte dann im Gegenzug nach dem Vorbild von bestehenden Kooperationen unter Automobilclubs auf die Dienste des AARP in den USA zurückgreifen." Was der ADAC vorhat, ist eine typische "top down" Gründung.

AARP gibt es bereits seit 50 Jahren und es handelt sich dabei um eine Organisation, die "von unten" gegründet wurde. siehe dazu: Link. Eine Mitgliedschaft bei AARP kostet zur Zeit bei einer Festlegung auf fünf Jahre $63 oder $12,60 pro Jahr; bei einer Festlegung auf drei Jahre $43 oder $14,33 pro Jahr; und bei einer Festlegung auf ein Jahr kostet es $16,00 im Jahr. Dollar! Also alle Preise minus ca. ein Viertel, ergäbe den Euro-Preis.
Früher als ja bekanntlich alles besser war und AARP noch als taffe Interessenvertretung auftrat, kostete die Mitgliedschaft acht Dollar pro Jahr, und damals war der Dollar noch etwas wert und den Euro gab es noch nicht!)
AARP, die Abkürzung bedeutet: American Association for Retired People, also: amerikanische Vereinigung für Menschen im Ruhestand. Der hat beim Spiegel und bei der DPA wohl schon begonnen, warum sonst fegen sie diskret unter den Teppich, dass der ADAC bislang nicht gerade durch die vorbildliche Gleichbehandlung seiner Mitglieder aufgefallen ist. Wer älter ist, zahlt mehr bei Versicherungen, und noch immer sind nicht alle Altersgrenzen aufgehoben. Frauen kommen im gesamten Vorstand nicht vor, und es gibt etliche Frauen, die deshalb ihre Migliedschaft gekündigt haben. Die Mitglieder beim ADAC mit seinen vielen GmbHs haben dort m.E. nichts zu sagen, aber mit deren Geld wird dort "gewirtschaftet". Vorsichtig formuliert.

Was der ADAC hat, das ist Geld zum Invesieren, umfangreiches Adressenmaterial plus die Geburtsdaten seiner Mitglieder. Damit lässt sich schon was anfangen beim Aufbau einer "Organisation für eine bedeutende Zielgruppe".

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=2679
Quelle: FAZ, 26.4.2008, spiegel.de, 12.12.09, dpa, Jobware, 29.6.10, Büro gegen Altersdiskriminierung,Günter Hoffmann,