Diskriminierung melden
Suchen:

Reichtum und 58iger Regelung

24.06.2008 - von Eva

Am 16.6. 2008 gab es im Sozialausschuss des Bundestages eine 1 stündige Anhörung zu Hartz IV. Aus diesem Anlass haben sich Erwerbslosengruppen neben dem Brandenburger Tor präsentiert.

Eine dieser Reden, gehalten von Eva, hatte die Überschrift: EU-phrasia Holler ist reich. Sie ging so:

Also ich bin EU-phrasia Holler und ich bin reich. Nicht an materiellen Werten, nur an immateriellen Werten!
- Ich bin reich an Bildung und Qualifikationen, Weiterbildung und
Berufen, an Weisheit und Wissen. Mit meinen Zertifikaten könnte ich die eine Wand meines Bads tapezieren. Oben den Kaufmannsgehilfenbrief, daneben den Abschluss als Textikauffrau, drunter die Graduierungsurkunde und die allgemeine Hochschulreife, daneben die Ausbildereignungsprüfung. Es bleibt noch Platz für den Abschluss als PR-Beraterin, drunter kommt der Europa-Computerführerschein und daneben der bestandene Kurs in Sozial-und Projektmanagement. Für den Schein vom Existenzgründerkurs findet sich auch noch ein Plätzchen. Rechts vom Klo könnte ich die Wand mit meinen 16 Arbeitszeugnissen
von den ABM- und SAM-Stellen tapezieren und die lange Wand kleistere ich mit meinen Widerspruchsbescheiden zu.

Dies ist inzwischen alles Makulatur, denn ich bin „persona non grata“ in der 58-er Regelung. Soviel dazu, dass dieses Land nun
Bildungsland werden soll.
Aber: Wenn Bildung so wichtig ist,
warum streichen sie uns dann nächstes Jahr die verbliebenen Bildungszeiten bei der Rentenberechnung?

- Außerdem bin ich reich an Tugenden, wobei mir die ritterlichen besser gefallen, als die bürgerlichen. Auch wenn Tapfersein häufig mit dem
Spruch begleitet wird: „Lerne leiden ohne zu klagen.“ Oh ja, ich war auch einmal Leistungsträgerin für diese inzwischen asoziale Gesellschaft. Insgesamt habe ich ca. 3.000 anderer Leut’s Kinder mit erzogen und fast 1.000 Suchtkranke mit therapiert.

- Ich bin reich an Erfahrung des Diskriminiertwerdens und an
unzumutbaren Zumutungen durch die mich bis vor kurzem beherrschenden Sachbearbeiter.

- Ich bin reich an Teilhabemangel, vor allem auf kulturellen Gebiet.

- Außerdem bin ich reich an sportlichen Betätigungen, vor allem Kniebeugen und Streckübungen im Supermarkt, weil die günstigsten Produkte immer ganz
unten oder ganz oben platziert werden. Zu den Tugenden und Werten ließe sich noch einiges aufzählen.

Wichtiger ist aber, dass die Herrschenden glauben, dass wir ihre Sanktionen ertragen. Wenn die da oben sich da mal nicht täuschen. Bigotterie ist keine Tugend und die Strafe folgt auf dem Fuße.
Na hoffentlich, denn der Fuß bist Du!!!

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=2645
Quelle: Mail an die Redaktion