Diskriminierung melden
Suchen:

Köln: AfD plant erneut Parteitag in Köln

04.12.2021 - von KgR

Köln gegen Rechts, das antifaschistische Bündnis, kündigt Protest und Widerstand gegen Landesparteitag der AfD am 04./05.12 in der Kölner Messe an.

Die Bilder vom Bundesparteitag der AfD im Kölner Maritim Hotel im April 2017 sind vielen noch im Gedächtnis. Tausende demonstrierten damals in Köln gegen die AfD. Seitdem ist Köln von einem ähnlichen braunen Großereignis verschont geblieben.

Das könnte sich Anfang Dezember ändern. In einem Brief an die Mitglieder des AfD-Landesverbandes NRW kündigt deren Landessprecher Rüdiger Lucassen an, am 04.12. und evtl. 05.12.2021 „voraussichtlich in der Kölner Messe“ den nächsten Landesparteitag inclusive Wahl eines neuen Landesvorstandes abzuhalten. Dies wird ein wichtiger Meilenstein im Wahlkampfauftakt der AfD für die kommende Landtagswahl im Mai 2022 sein.

Forderung an die Kölner Messe - Keine Räume für die AfD!
Wir fordern die Kölner Messegesellschaft auf, den Rechtsextremist*innen der AfD keine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die Messe, die selber damit Werbung macht, den Standort Köln nach außen in „angemessener und sympathischer Form zu präsentieren“, sollte ihre Werbefloskeln ernst nehmen und rechter Hetze keine Räume zur Verfügung stellen. Auch angesichts ihrer Geschichte im Nationalsozialismus als KZ-Außenstelle und Zwangsarbeiterlager hat die Messe eine besondere Verantwortung.

Wir hoffen auf breite zivilgesellschaftliche Proteste gegen eine Raumvergabe an die AfD durch die Kölner Messe.
<13>info@koelnmesse.de
Link
Telefon 0221 821 3998
Link
Geschäftsführung KoelnCongress (Vermietung):
Telefon: +49 221 821-2570
Telefon: +49 221 821-2536

Köln gegen Rechts kündigt Proteste an
In Köln wird es keinen Landesparteitag der AfD ohne massive Proteste geben. Köln gegen Rechts wird breit mobilisieren und Kundgebungen rund um die betreffende Messehalle anmelden.

Eine Partei, deren führender Funktionär Matthias Helferich sich selbst als das „freundliche Gesicht des Nationalsozialismus“ bezeichnet, wird in Köln nicht ungestört tagen können.

Die zahlreichen und vielfältigen Proteste gegen den Bundestagswahlkampf der AfD in den letzten Wochen haben zum schlechten Wahlergebnis der Kölner AfD beigetragen.

Die Proteste gegen den geplanten Landesparteitag werden erneut deutlich zeigen, dass in Köln kein Platz für rassistische Hetze ist. Schon jetzt rufen wir alle auf, sich am 4./5. Dezember zu beteiligen.

Übrigens:
Der neue NRW-Vorsitzende der Alternativen Jugend ist Felix Cassel, der nach einem „AfD Bürgerdialog“ in Köln Kalk 2019 mit seinem Auto einen Gegendemonstranten anfuhr und mehrere Meter auf der Motorhaube mitriss, bekam in einem vorläufigen Urteil sieben Monate auf zwei Jahre Bewährung wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und Unfallflucht aufgebrummt.
Köln gegen rechts.org berichtete.

Erste mediale Reaktionen am 11.10.2021:
"Das Antifaschistische Aktionsbündnis „Köln gegen Rechts“ stellt genau diese Frage: Kommt die AfD NRW zum Landesparteitag in die Kölnmesse? Denn 2022 wählt NRW einen neuen Landtag. Lesen Sie hier die Antwort der Kölnmesse.
Das antifaschistische Aktionsbündnis „Köln gegen Rechts“ nennt in einer Mitteilung an die Presse, dass der AfD-Landesverband NRW angekündigt haben solle, dass am 4. und eventuell am 5. Dezember der AfD-Landeparteitag „voraussichtlich in der Kölner Messe“ stattfinden könne.
Anfrage ja, Buchung nein
Der Sprecher der Kölnmesse, Guido Gudat, bestätigt eine Anfrage des AfD-Landesverbandes im August dieses Jahres einen Landesparteitag in Räumen der Kölnmesse abzuhalten. Aufgrund der Anfrage bot die Kölnmesse dem AfD-Landesverband einen Gesprächstermin an, der, so Gudat, aber nicht zustande gekommen sei. Daher befinde sich ein AfD-Landesparteitag für NRW derzeit nicht im Buchungssystem der Kölnmesse. Die AfD NRW habe sich nie auf den Vorschlag eines Gesprächsangebotes gemeldet.
Proteste angekündigt
Das antifaschistische Aktionsbündnis „Köln gegen Rechts“ fordert die Kölnmesse auf keine Räume an die AfD NRW zu vermieten und erinnert die Kölnmesse an ihre Geschichte im Nationalsozialismus. Sollte der Landesparteitag der AfD NRW in Räumen der Kölnmesse stattfinden kündigt „Köln gegen Rechts“ schon jetzt größere Proteste an. Klaus Lober, Sprecher von „Köln gegen Rechts“ in einem schriftlichen Statement: „Die zahlreichen und starken Proteste gegen den Bundestagswahlkampf der AfD in den letzten Wochen haben zu dem schlechten Wahlergebnis der Kölner AfD beigetragen. Die Proteste gegen den geplanten Landesparteitag werden erneut deutlich zeigen, dass in Köln kein Platz für rassistische Hetze ist.“ "K" kölner Internet Zeitung: Siehe Link


"Das "Antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts" hat Proteste gegen einen geplanten Landesparteitag der nordrhein-westfälischen AfD in Köln angekündigt. Das Bündnis forderte die Kölner Messe am Montag, 11.10.2021 auf, der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen. Der für den 4. und 5. Dezember angepeilte Landesparteitag werde ansonsten "nicht ungestört über die Bühne gehen". Das Bündnis werde jetzt schon "mit einer breiten Mobilisierung beginnen".
Eine AfD-Sprecherin betätigte die Planungen für den Kölner Parteitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. In der ersten Dezember-Woche stehen demnach Wahlen des Landesvorstands an. Landeschef Rüdiger Lucassen werde sich zur Wiederwahl stellen.
Zuvor hält die AfD NRW an den letzten beiden Oktober-Wochenenden in der Essener Grugahalle ihre Landeswahlversammlungen ab zur Aufstellung ihrer Kandidatenliste für die Landtagswahl im Mai 2022. dpa-Meldung bei t-online.de unter: Link

12.10.2021, Kölner Stadt-Anzeiger
Die AfD will ihren NRW-Landesparteitag Anfang Dezember in der Kölner Messe abhalten. Geplant sei, dass die 530 Delegierten am 4. und 5. Dezember in ei-
ner der Deutzer Hallen zusammenkommen, bestätigte eine Sprecherin der Landespartei
dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.
Eine Woche später ist der Bundesparteitag in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden
geplant. Ein Sprecher der Messe bestätigte zwar den Eingang einer Anfrage der AfD zu dem genannten Zeitraum, nicht aber konkrete Gespräche. „Stand jetzt gibt es keinen Landesparteitag der AfD bei uns“, sagte der Sprecher.
Sollte der Parteitag in der Messe stattfinden, dürfte das erste Wochenende im Dezember
für die Kölner Polizei ein arbeitsreiches werden. Das Bündnis „Köln gegen Rechts“ rief bereits zum Protest auf und meldete mehrere Demonstrationen an.
Die insgesamt 1500 angemeldeten Teilnehmer wollen am Samstag mit Standkundgebungen mehrere Eingänge der Messe blockieren und planen einen Protestzug von dort über die
Deutzer Brücke zum Neumarkt und zurück. Im April 2017 hatten Tausende Menschen gegen den
AfD-Bundesparteitag im Maritim-Hotel demonstriert. (hol)
------------------------------------------------------------

Quelle: Köln gegen Rechts