Diskriminierung melden
Suchen:

Köln: Gerontologie und Geriatrie Kongress 2018

06.09.2018

Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen. Treffender könnte die gegenwärtige Situation nicht beschrieben werden, denn Alter macht die Menschen ungleicher. Wir alle wissen, wie vielfältig und individuell das Altern vonstatten geht – und es ist ja unbedingt gewollt, dass im Alter Individualität gelebt werden kann und die Persönlichkeit des alten Menschens nicht hinter einem Altersstereotyp verschwindet! Aber die Individualisierung auch der Alters-(krankheits-)biographien stellt uns vor große Herausforderungen auf allen Versorgungsebenen einer alternden Gesellschaft: sei es biologisch in den grundlagen- forschenden Überlegungen, sei es medizinisch in der Umsetzung der Entwicklungen, in vielen Facetten der Psychologie des Alterns – und nicht zuletzt hinsichtlich der mannigfaltigen sozialen Aufgaben im Umfeld einer alternden Gesellschaft, dem bürgerschaftlichen Engagement und der attraktiven und sicheren Gestaltung der Lebensräume.
Diese hochaktuellen Themen stehen derzeit im Zentrum der Gerontologie und der Geriatrie. In vielen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Biologie, Medizin, Psychologie und Soziologie werden die Fragen hierzu bearbeitet.

Auf unserem gemeinsamen Kongress wollen wir genau diese Herausforderungen benennen, analysieren, bearbeiten und mit Ihnen zusammen diskutieren. Gemeinsam wollen wir Lösungsansätze für die Zukunft und ein besseres Morgen unserer alternden Gesellschaft entwickeln.

Deshalb sprechen Sie über Ihre Herausforderungen, diskutieren Sie Ihre Lösungen offen mit Referenten, Experten und Fachkollegen und lassen Sie uns gemeinsam in unserem jeweiligen Radius die Welt verbessern! Wir freuen uns auf Sie im September in Köln.

Univ.-Prof. Dr. med. Ursula Müller-Werdan
Kongresspräsidentin der DGGG
Univ.-Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, MHBA
Kongresspräsident der DGG

CALL FOR PAPERS
Wir möchten Sie herzlich dazu einladen, sich aktiv an dem Kongress zu beteiligen und Ihre aktuellen Forschungsergebnisse einem breiten Publikum vorzustellen. Sie können unter zwei Formen der Beitragsanmeldung auswählen:
− Einzelbeiträge sind Beiträge, die als Poster oder Vortrag vorgestellt werden können.
− Symposien bestehen aus mehreren Beiträgen (minimal vier, maximal sechs Beiträge) zu einem thematischen Schwerpunkt.
Beitragseinreichungen sind ausschließlich über die Kongresswebsite möglich bis zum15. April 2018

Programm
In Keynote-Vorträgen werden hochaktuelle Themen der Vielfalt des Alterns behandelt. Fachvertreter mit Expertise im Bereich der biomedizinischen Forschung, Psychologie, Soziologie und der Altenarbeit werden ihre aktuellen Ergebnisse vorstellen und mit Ihnen diskutieren. Interdisziplinäre Symposien als Foren für die Vermittlung grundlegender Erkenntnisse der Alternsforschung werden einen großen Raum einnehmen, wobei hier der interprofessionelle Dialog an erster Stelle stehen soll.
Unter anderem werden zu folgenden Themen Symposien geplant: Diversity als Altersphänomen, Organalterung als Basis der Alterskrankheiten, Mobilität für aktives Altern, Alter und Technik, Schwerkrankenmedizin im Alter, Nahtstellen im Versorgungssystem, Coping-Strategien in der Altenarbeit und für pflegende Angehörige, Altenbildung – Geragogik.

Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung[/b]
Mit einem regulären Beitrag für den jeweiligen Jahreskongress DGG können die Einreichenden als Einzelpersonen oder als Arbeitsgruppe/Autorengruppe angeben, inkl. einer kurzen Motivationsangabe, ob sie sich um den Preis bewerben wollen.
An der endgültigen Preisvergabe nehmen nur als Poster oder Vortrag angenommene Beiträge teil. Über die Annahme als Vortrag oder Poster entscheidet das Auswahlkomitee des Kongresses. Orientiert an der Deadline des Kongresses, jedoch spätestens 6 Wochen vor Kongressbeginn ist neben dem Abstract eine Kurzübersicht des Beitrages in elektronischer Form einzureichen. Die Kurzübersicht soll wie eine herkömmliche Publikation gegliedert sein und sollte 700 Worte (zzgl. Abstract), 5 Abbildungen bzw. Tabellen sowie 5 Literaturstellen nicht überschreiten. Alternativ, aber nicht zwingend notwendig kann auch ein Publikationsmanuskript des Beitrages eingereicht werden.
Die Preisverleihung wird anlässlich der 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V. vom 6. bis 8. September 2018 in Köln stattfinden.
Weitere Auskünfte erteilt auf Wunsch:
Prof. Dr. Dr. Kolb, Vorsitzender des Preiskomitees, Bonifatius Hospital Lingen
Fachbereich Geriatrie
Wilhelmstraße 13 49808 Lingen/Ems
EMail: gerald.kolb(at)hospital-lingen.de

Gerontologie und Geriatrie Kongress 2018
6. bis 8. September 2018, Köln

Teilnahmegebühren
Gesamtkongress Frühbucher bis15.07.2018 *Spätbucher ab 16.07.2018
Mitglieder der Fachgesellschaften 210 € *240 €
Nichtmitglieder 250 € *290 €
Ärzte in Weiterbildung 160 € *190 €
Pflegekräfte/Sozialarbeiter/techn. Angestellte 140 € *170 €
Student/Ruhestand 20 € *30 €
get-together, 06.09. 60 €
Gesellschaftsabend 07.09., 70 €
online-Anmeldung:Link


Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
23.05.2018: Berlin: Städte als Spekulationsobjekte
24.05.2018: Weimar: Eine kurze Geschichte des Mai ´68
25.05.2018: Osnabrück: Familiengesundheit im Lebensverlauf

Alle Artikel zum Thema Termine