Diskriminierung melden
Suchen:

Bonn: KUNST

31.12.2017

"KUNST" ist ein Bühnenklassiker von Yasmina Reza für drei Schauspieler, das in den Bonner Kammerspielen in Bad Godesberg am Silvesterabend gegeben wird. Das Stück spielt im wohlhabenden, weltgewandten Bildungsbürgertum, in einer Welt, wo teure Kunstwerke Statussymbol und Eintrittskarte zu einer geistigen Elite sind, auch zu einer Welt, in der es keine Probleme gibt, außer den selbstgemachten. Die Komödie handelt von der langjährigen Freundschaft zwischen drei Männern, die auf eine harte Probe gestellt wird, als sich einer von ihnen ein monochromes Bild – weiß mit weißen Streifen – für 200 000 Francs kauft. „Ein Antrios“, verkündet er stolz. „Eine Scheiße“, entgegnet sein Freund, und dann bitten sie den unglücklichen Dritten, den Streit zu schlichten – der aber macht natürlich mit seinem Versuch, zwischen den beiden zu vermitteln, alles nur noch schlimmer.

Wie eine besitzergreifende Geliebte drängt sich das Bild zwischen die Freunde. Die weiße Leinwand, das kostspielige Nichts oder die „Scheiße“, die daran geknüpfte Diskussion um Deutungshoheit, Kunst, Geld und die Macht von Statussymbolen sind der Anlass, das tragikomische Auseinanderbrechen von Freundschaften, die Brüchigkeit aller menschlichen Verhältnisse und Gemeinschaften darzustellen.
Inwieweit sich Kunst, Ästhetik und Leben gegenseitig bedingen ist ebenso Teil der Auseinandersetzung wie die Frage, die das Bühnengeschehen direkt an den Zuschauern weiter reicht: Was zeichnet gute Kunst aus und ist es überhaupt möglich, diese Frage fern von geschmäcklerischen und modischen Tendenzen zu beantworten?

Yasmina Reza einem heutigen Bildungsbürgertum den Spiegel vorgehalten und avancierte mit dem preisgekrönten Stück gleichzeitig zu einer weltweit bejubelten Autorin von Gegenwartsdramatik. Der leitende Dramaturg Jens Groß knüpft mit "KUNST" an frühe eigene Regiearbeiten an und stellt mit Rezas Text die Grundfrage der Ästhetik: Wie sind Kunst, Konsum oder Können sinnlich wahrnehmbar?

Besetzung
Marc - Hajo Tuschy
Serge - Benjamin Berger
Yvan - Sören Wunderlich

Regie: Jens Groß
Bühne und Kostüme: Emilia Schmucker
Licht: Kasper Hagin
Dramaturgie: Elisa Hempel

Regieassistenz: Anaïs Durand-Mauptit
Inspizienz: Hans-Jürgen Schmidt
Soufflage: Miklós Horváth
Regiehospitanz: Timo Wander, René Fiegen

Aufführungsdauer: 1 Std., 35 Min., keine Pause
Eintrittskarten gibt es bereits ab 9,90 Euro.

Link


Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
26.05.2018: Magdeburg: 8. Magdeburger Oldtimertage
28.05.2018: Dortmund: 12. Seniorentag
02.06.2018: Berlin: Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexporte

Alle Artikel zum Thema Termine