Diskriminierung melden
Suchen:

Köln: 75. Jahrestag der Deportation von 1.164 jüdischen Menschen

20.07.2017

Am 20. Juli 1942 verließ gegen 15 Uhr ein als TRANSPORT DA 219 bezeichneter Zug den Köln-Deutzer Bahnhof in Richtung Minsk in Weißrussland. Darin befanden sich 1.164 Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder, die sich am Tage zuvor in den Kölner Messehallen hatten einfinden müssen; einige Personen wurden auch mit Lastwagen dorthin gebracht. Mitzubringen waren die Wohnungsschlüssel, „Wertsachen jeder Art“, ein Rucksack mit Bettwäsche und Kleidern sowie Verpflegung für drei Tage und 50,– Reichsmark, denn die Reise in den Tod musste selbst bezahlt werden.
Viele Menschen kamen aus Köln, aber auch aus dem Kölner Umland, zum Beispiel aus Troisdorf und Siegburg und etwa 220 aus Bonn.

Auch Erich Klibansky, der Direktor des jüdischen Gymnasiums Jawne (St.-Apern-Straße, Nähe Friesenplatz) befand sich mit seiner Mutter, seiner Frau Meta und den drei Söhnen auf dem sogenannten TRANSPORT DA 219. Rektor Klibansky war es im Verlauf des Jahres 1939 gelungen, etwa 130 seiner Schülerinnen und Schüler mit Kindertransporten nach Großbritannien zu bringen und so vor der Deportation und Ermordung zu retten.
Nach vier Tagen erreichte der Zug schließlich den Bahnhof im fernen Minsk. Sämtliche Deportierte wurden noch am gleichen Tag in den einige Kilometer südöstlich von Minsk gelegenen Wald von Blagowschtschina gebracht und dort erschossen. Einige der Opfer wurden möglicherweise auch in sogenannten „Gaswagen“ ermordet; auch diese wurden dort ab Juni 1942 bei den Tötungsaktionen eingesetzt. HistorikerInnen schätzen heute, dass mindestens 60 000 Menschen im Wald von Blagowschtschina ermordet wurden.

Am 75. Jahrestag des Verbrechens möchten wir vor der ehemaligen Wohnung der Familie Klibansky an das Geschehene erinnern, das Rettungswerk Erich Klibanskys und seine Familie vorstellen, über die Umstände der Deportation und die NS-Verbrechen in Weißrussland informieren und der Opfer gedenken.

Dazu laden wir alle Nachbarinnen, Nachbarn und alle anderen interessierten Menschen sehr herzlich ein!
Gedenkveranstaltung vor der ehemaligen Wohnung der Familie Klibansky
Donnerstag, 20. Juli 2017 // 18 Uhr
Volksgartenstraße 10 // Köln (Südstadt)

Veranstaltet von Nachbarinnen und Nachbarn in Zusammenarbeit mit dem Lern- und Gedenkort Jawne
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt; Regenschirm nicht vergessen.


Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
21.04.2018: Bundesweit: Tag der offenen Klöster
24.04.2018: Stuttgart: Corporate Health Convention 2018
24.04.2018: Berlin: 13. Kongress Gesundheitsnetzwerker

Alle Artikel zum Thema Termine