Diskriminierung melden
Suchen:

Ingie im Orient-Express… Polit-Petitesse

Köln, 2016 Foto: H.S.

20.09.2016 - von cc. Hartmut Jeromin, 2016

Angela, mit Ausstellungskatalog (100 Jahre Bagdad-und Hedjaz-Bahn) des DB-Museums Nürnberg von 2004 am Telefon. „Sabah alkheir, Frau Baumann, sind eigentlich Kurden und Armenier verwandt? Der Steinmeier müsste das doch wissen. Wo ist der? Wieder in Russland …!“

Vertraulich zur Büroleiterin: „Sehen sie doch Mal, meine Beste, diese Pick-Ups da in Syrien, irgendwo müssen die doch montiert und bewehrt worden sein, sowas kann VW mit dem Amarok doch auch …! Geben sie mir doch bitte den Dobrindt.“

Telefonierend: „Lieber Alexander, hier steht, Amarok meistert jedes Abenteuer. Verkaufen wir eigentlich VW-Pick-Ups in den Orient? Was, wie? Der Gabriel müsste das wissen!“ Aber der ist auch gerade bei Putin… “ Shuikran!“

Sie kommt so nicht weiter, aber sie muß dahin, in den Orient, nach der Türkei, nach Syrien, wenn‘s geht. Und in den Iran, den Irak, den Libanon und was da alles so liegt … da ist so viel zu regeln, zu besprechen, abzustimmen, in die Wege zu leiten, da hat auch Deutschland jede Menge Interessen. Wenn nur die Minister immer greifbar wären … Also, koste es, was es wolle, sie will da hin. Und Dobrindt rät zum Orient-Express, der fährt schon seit 100 Jahren und war schon immer mit der Politik verknüpft, zuvörderst mit Deutscher Politik. Auch die Deutsche Bank war da schon immer liiert … na also, ging doch!

Also, Sabah alkheir, was wünschen sie? Einen Sonderzug in den Orient, von NIOE. Mit 160 Schlafplätzen, ya saiditi, können wir machen! Mit Bar und Pullmanwagen, geht in Ordnung, und was soll gekocht werden, Märkische Küche, asif, muss das sein? Und welche Strecke wollen sie bevorzugen? Südroute oder etwas nördlicher.

Hier kommt Angela ins Grübeln, da muss das Außenamt raten: Über Mailand, Venedig, Belgrad. Letzteres ist heißes Pflaster seit Fischer. Und über Wien, Budapest? Ist auch schwierig seit letztem Jahr, besonders Budapest. Kann man eigentlich mit einer Fähre dahin, über Griechenland oder gleich bis an den Bosporus …? Abgefahren sind solche Fähren doch schon immer in Warnemünde oder Kiel, aber Dobrindt kann nicht raten … und, kann man auf eine Bombe fahren mit dem Zug? Bei 2 ½ tausend Kilometer ist es auf jedem Meter möglich, wenn es die falschen Leute erfahren. Da muß Bruno Kahl vom BND raten, wozu hat der einen jährlichen Etat von 700 Millionen Euro! Ist auch nicht zu sprechen, sacra … , wo? In den USA …?

Und überhaupt, der Zug: Armenier in Zwangsarbeit mußten an der Strecke schuften und dann ab in die Wüste, ein deutscher Oberstleutnant gar unterschrieb die Befehle dazu … nicht so gut, gar nicht so gut …

…da nehm ich lieber dem Barenboim sein „West-Eastern Divan Orchestra“ mit, der hält es mit Goethe. „Haben wir soviel Platz im Zug, auch für die Instrumente?“

Was soll also auf den Tisch bei diesem Erdo-Khan? Was will er? Klar, freie Einreise seiner anatolischen Bauern, davon hat er zu viel. Und die überweisen Euro, davon hat er zu wenig. Und, ja doch, auch das leidige Thema IS. Sowie die Hizb-ut- Tahrir. Die trafen sich doch jüngst in Ankara, 5.000 an der Zahl und auch 100. 000 Islamisten Ende Mai in Istanbul … wer die wohl alle versorgt und bei Laune hält. Obwohl verboten, könnten in Köln auch welche dabei gewesen sein.

Muß ich unbedingt mit Erdo-Khan bereden … wenn der nur nicht wieder so hart kontert. Er will die Schleusen notfalls öffnen! Kann ich gar nicht gebrauchen im Wahljahr!- Auch Muslimbrüder und Hamasleute gehen da ein und aus, auch jede Sorte Dschihadisten. Und irgendwas mit so Kurden war doch da auch, malisch.

Ja, Frau Baumann, ich weiß, der sitzt an allen Hebeln in Nah-Ost: er kann Ventile auf oder zu machen für Menschen, Wasser, Geldströme (und da immer was abzweigen), Erdöl, Erdgas, für Obst und Gemüse, selbst die Wasserstraße Dardanellen/ Bosporus liegt vor seiner Haustür. Auch für „Meinungen“ oder gar Überzeugungen, selbst für den Papst, na und auch für deutsche Parlamentarier und natürlich auch für mich kann er auf oder zu machen. Er kauft 9 Prozent seiner Importe bei uns und das will was heißen bei 76 Millionen Einwohnern (dazu 3 Millionen Türken bei uns).

Also, was nehme ich ihm mit, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, malisch. Religiöses? Hat er selbst genug. Schießgewehre? Wer weiß, an wen er die weiter gibt, auf wen er damit schießt? Aufklärungs-und Beobachtungsflieger? Sind schon da. Deutsche Pässe? Schon eher! Aber, was macht er damit? Geht gar nicht!

Also nehme ich wohl Spielzeug mit, auch Militärspielzeug, auch Muselmanen aus Seiffen? So richtig komme ich sowieso nicht an ihn ran, er beherrscht das Wechselspiel mit Rußland im Nahen Osten, da ist er unschlagbar. Und, ja, natürlich: eine Ehrendoktorwürde wollen wir ihm zugestehen, wofür ist egal, Hauptsache Doktor. Dafür scheint er empfänglich zu sein! Ehrendoktor ist immer gut … ja, und natürlich einen Satz deutscher Flaggen mit Anleitung für den Gebrauch bei offiziellem Anlass.

Frau Baumann meint nun aber: „Ya, saiditi, ya, Ingie, Geld ist besser, Geld kommt da immer gut an! Denn es hütet keiner die Gänse umsonst! Also, ja, doch, da kann er sich was für kaufen…was er will, wo er will, so kommt am Ende das Geld wieder zurück zu uns.“-

Also, Herr Schäuble, her mit der „Marie“, jetzt oder nie. Und was noch? Ein abhörsicheres Telefon oder eines zum Abhören? Ein neues Strafgesetzbuch, ein EU-Statut, ein armenisches Geschichtsbuch im Goldschnitt, historisch, über 100 Jahre alt! Auch einen Kant, Kritik der praktischen Vernunft. Lesen wird er doch können?

Was meinen sie, Frau Baumann, er redet Türkisch, nicht Arabisch? Shuikran! Und ich wollte schon immer üben, damit ich ihn mehr verstehe, als er mich … nützt also wohl nichts, Ingie? Also, dann, Ma’a s-salamah, los geht’s, mit dem Dampfzug, der vernebelt so schön die Sicht.

Sie streckt sich in die Plüschpolster des Zuges und meint noch: Nein, mein Divan bleibt west-östlich, denn:
Wer sich selbst und andere kennt,
Wird auch hier erkennen:
Orient und Okzident
Sind nicht mehr zu trennen!

An diesen Goethe kann sich auch Hartmut Jeromin anschließen im Sommer 2016.

Link: Moschno, Angela soll es richten
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung