Diskriminierung melden
Suchen:

Hermann-Hesse-Preis 2016 für Luiz Ruffato + Michael Kegler

Köln, 2015 Foto: H.S.

06.04.2016

Wir sind überglücklich, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde, mitteilen zu können, dass unser brasilianischer Autor Luiz Ruffato und sein Übersetzer Michael Kegler mit dem Internationalen Hermann-Hesse-Preis 2016 ausgezeichnet werden. Dies gab der Vorstand der Calwer Hermann-Hesse-Stiftung in Calw bekannt. In der Begründung der Jury heißt es: »Das Gespann Luiz Ruffato und sein Übersetzer Michael Kegler ist ein Glücksfall: Höchste literarische Qualität ermöglicht einen Blick auf die Abgründe einer fremden Welt. In seinem bisherigen Werk, das aus fünf Romanen, Kurzgeschichten und Essays besteht, entfaltet der brasilianische Schriftsteller Luiz Ruffato ein Kaleidoskop entwurzelter Großstädter aus allen Schichten. Die allgegenwärtige Gewalt und Tristesse wird mit der Strahlkraft unvergesslicher Bilder festgehalten. Die extremen gesellschaftlichen Gegensätze sind geradezu Strukturprinzip dieser dichten Prosa. Ruffato ist ein Komponist, der alle Tonarten beherrscht.«

Der Internationale Hermann-Hesse-Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, jeweils zur Hälfte für Autor und Übersetzer. Gewürdigt werden soll laut Statut »eine schriftstellerische Leistung von internationalem Rang in Verbindung mit ihrer Übersetzung«. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und wird traditionell am 2. Juli 2016, dem Geburtstag Hermann Hesses, in Calw verliehen.

Jurymitglieder waren: Ulrich Blumenbach (Berlin), Dorothee Kimmich (Tübingen), Burkhart Kroeber (Heidelberg), Felicitas von Lovenberg (Frankfurt) und llija Trojanow (Wien).

Das Werk von Luiz Ruffato erscheint in deutscher Übersetzung beim Verlag Assoziation A (Berlin/Hamburg). Erschienen sind bislang die Romane »Es waren viele Pferde« (Eles eram muitos cavalos), »Mama, es geht mir gut« (Mama, son tanto felice), »Feindliche Welt« (Mundo inimigo), »Ich war in Lissabon und dachte an dich« (Estive em Lisboa e lembrei de você) sowie – von Ruffato herausgegeben – »Der schwarze Sohn Gottes. 16 Fußballgeschichten aus Brasilien«. Die Übersetzung des dritten Romans seines Romanzyklus »Vorläufige Hölle«, »Teilansicht der Nacht« (Vista parcial da noite) ist in Vorbereitung. Ruffatos Übersetzer Michael Kegler erhielt 2014 den Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW.

Die Preisverleihung findet am 2. Juli um 18 Uhr in Hirsau statt. Die Laudatio wird Ilija Trojanow halten.

Umfassende Informationen zu Autor und Werk finden sich unter:
Link

Link: Luiz Ruffato: Ich war in Lissabon und dachte an dich - BUCHTIPP
Quelle: Verlag Assoziation A