Diskriminierung melden
Suchen:

Nur Ärger bei der Blutspende

Hamburger Morgenpost 04.04.2014

20.11.2015 - von G.L.

Ich ging heute zur Blutspende, nachdem ich schon lange regelmäßig spende! Als meine Daten erfaßt wurden, sollte ich zum Arzt, der mir dann erklärte, dass ich nur noch bis vor 3 Wochen, da war mein 69.Geburtstag, hätte spenden können. Ansonsten bräuchte ich eine Erklärung des Hausarztes!

Warum wird einem dies nicht vorher mitgeteilt? Ich gehe ja regelmäßig dorthin!?

Ich hätte mir den Weg und den Ärger ersparen können, zumal mir der Arzt sehr überheblich erklärte, dass ich nicht spenden könne am heutigen Tag!

Altersdiskriminierung läßt grüßen!!!
Ich gehe jedenfalls zu keiner Blutspende des DRK mehr!!!!

Link: Mit 70 zu alt für Blut- und Knochenspende
Quelle: Mail an die Redaktion

Weitere aktuelle Artikel zum Thema Sonstiges:
19.02.2018: DER WILLE ZUM KRIEG
15.02.2018: Alter und Digitalisierung
13.02.2018: NAHLES: Parteifunktionärin par excellence

Alle Artikel zum Thema Sonstiges