Diskriminierung melden
Suchen:

Förderpreis f. KunsthandwerkerInnen: Max. 35 Jahre

30.08.2014 - von N.K.

In vielen Bereichen werden Stipendien und Förderpreise ausgeschrieben um besonders talentierte Köpfe zu fördern. Angesichts dessen, dass Bildungswege heute individuell und weniger gradlinig verlaufen, betrachte ich es als diskriminierend an dieser Stelle Altersgrenzen zu setzen und Menschen von Teilnahmen auszugrenzen, für die sie qualifiziert sind.

Ein Beispiel: Alen-Müller-Hellwig-Förderpreis für Kunsthandwerkerinnen, Altersgrenze: 35 Jahre. Der Preis wird gestiftet vom "Deutschen Verband Frau und Kultur e.V., Gruppe Lübeck" und er wird seit 1989 an Frauen bis 35 Jahre verliehen. Eigenbewerbungen sind möglich.

Link: Altersgrenzen für Kunststipendien: Altersdiskriminierung
Quelle: Mail an die Redaktion

Weitere aktuelle Artikel zum Thema Sonstiges:
19.02.2018: DER WILLE ZUM KRIEG
15.02.2018: Alter und Digitalisierung
13.02.2018: NAHLES: Parteifunktionärin par excellence

Alle Artikel zum Thema Sonstiges