Diskriminierung melden
Suchen:

Filmtipps: Bosnien aktuell - Tusla , Sarajewo

Bremen, 2013 Foto: H.S.

01.03.2014 - von laboournet.tv

labournet.tv ist seit dem 11. Februar in Bosnien und versucht, sich ein Bild zu machen von dem, was dort geschieht. Auffallend ist, dass sich viele ältere Menschen an den wütenden Protesten beteiligten.

Die zweite Versammlung der Bürger_innen von Tusla, der nordostbosnischen Stadt, wo die Proteste in der vergangenen Woche begannen, fand am 14.2.2014 statt. Vor der Kantonsverwaltung hatten Demonstranten ausstehende Löhne gefordert, die Begleichung von seit Jahren nicht gezahlten Sozialabgaben und die Rücknahme der Privatisierungen. Das fünfminütige Video der Versammlung ist englisch untertitelt und geschnitten und labour.tv weiß nicht, ob er die Meinung der Mehrheit der Anwesenden wiedergibt. Eine Liste der Forderungen der Versammlungen von Tusla, Sarajewo und anderer Städte: http://balkanist.net/the-demands-of-the-people-of-tuzl/ (englisch).
Es gibt weiterhin täglich Proteste in ganz Bosnien und auch in anderen Staaten Ex-Jugoslawiens finden Solidaritätsdemonstrationen statt. So in Serbien, Kroatien, Montenegro und Mazedonien. Am 19. Februar 2014 kam es in Skopje (Mazedonien) zu Zusammenstößen mit der Polizei, als die Polizei entlassene Arbeiter_innen verhaftete, die protestiert hatten, weil ihnen ihre Boni nicht ausgezahlt worden sind: http://www.balkaninsight.com/en/article/social-protest-escalates-in-macedonia

-------
Interview mit Dita Arbeiter_innen in Tusla
serbokroatisch mit dt. UT | 10 min | 2014
Februar 2014 - Interview mit Arbeiter_innen der Reinigungsmittelfabrik Dita in Tusla. Sie hatten am 5. Februar 2014 zusammen mit anderen Arbeiter_innen demonstriert und waren von der Polizei brutal angegriffen
worden. Daraufhin hatten sich v.a. junge und arbeitslose Menschen mit ihnen solidarisiert und das Regierungsgebäude des Kantons Tusla gestürmt und in Brand gesetzt.
In unserem Video erzählen sie die Geschichte ihres Kampfes
und geben eine Einschätzung der Bewegung, die derzeit
Bosnien-Herzegowina in Atem hält.
http://de.labournet.tv/video/6658/interview-mit-dita-arbeiterinnen-tusla


-------
Aufstand in Bosnien
serbokroatisch mit dt. UT | 12 min | 2014
Video-Abriss über den Aufstand in Bosnien vom Februar 2014.
Die Proteste begannen in Tusla am 4. Februar, als
Arbeiter_innen verschiedener privatisierter Fabriken eine Demonstration machten, um ihre Löhne einzufordern, die ihnen seit Jahren voreinhalten werden. Bei der Demonstration am 5. Februar wurden sie von der Polizei brutal angegriffen. Das hat eine Welle von Solidarität vor allem von jungen, arbeitslosen Leuten ausgelöst, die auf die Straßen gingen und das Regierungsgebäude des Kantons Tusla stürmten und niederbrannten, woraufhin die Regierung zurücktreten musste. Die Solidaritätsbewegung weitete sich
daraufhin auf ganz Bosnien und nach Serbien, Kroatien, Montenegro und Mazedonien aus.
In dem Video, in dem wir Fernsehbilder und eigene
Aufnahmen kombiniert haben, sprechen Protestierende über die Zustände in ihrem Land und wir sehen, was auf den Straßen geschah.
video: http://de.labournet.tv/video/6664/aufstand-bosnien

Link: Die zweite Vesammlung der Bürgerinnen von Tusla
Quelle: labournet.tv

Weitere aktuelle Artikel zum Thema Sonstiges:
19.02.2018: DER WILLE ZUM KRIEG
15.02.2018: Alter und Digitalisierung
13.02.2018: NAHLES: Parteifunktionärin par excellence

Alle Artikel zum Thema Sonstiges