Diskriminierung melden
Suchen:

Seniorentag wirbt ausgerechnet mit Müntefering

Vietnam, Hué 2008 Foto: Hanne Schweitzer

19.03.2012 - von Lisette Milde + Hanne Schweitzer

Ausgerechnet mit Franz Müntefering, MdB, wirbt die Bagso für den 10. Deutschen Seniorentag in Hamburg im Seniorenratgeber der Apotheken mit dem Foto eines lieblich lächelnden Müntefering. Dazu eine Anmerkung von Lisette Milde: "Über der Aussage in Fettschrift "JA ZUM ALTER!" ein Foto von Herrn Müntefering zu plazieren, war keine gute Idee! Wer als Sechzigjähriger eine Frau heiratet, die nicht halb so alt ist wie er, ist unglaubwürdig mit der obigen Aussage. Natürlich kann jeder Mensch in seinem Leben machen, was er will, aber die Dachorganisation aller Seniorenverbände sollte etwas sensibler mit ihrer Werbung umgehen. Warum muss da überhaupt wieder ein Mann glänzen? Die Frauen sind tapfer die Mehrheit im Seniorenalter, auch wenn es den Herren nicht gefällt."

Über dem Foto von Müntefering steht in weißer Schrift auf dunklem Grund ein Zitat des 69Jährigen, der eine 29Jährige ehelichte: "Ich mag das Leben - tagtäglich". Bei seinen Versorgungsbezügen glauben wir das gern. Wir haben aber nicht vergessen, was der Sozialdemokrat an die Adresse der ´normalen` RentnerInnen gerichtet, Entlarvendes von sich gegeben hat.

Am 5. März 2004 sagte er im Interview mit der Süddeutschen Zeitung: "Man kann sagen, dass es bisher bestimmte Privilegien gegeben hat. Die Rentner haben die Pflegeversicherung nur halb bezahlt, die Beschäftigten dagegen voll. Das schaffen wir jetzt ab, und ich halte das für gerecht."

Und nachdem die Demontage des Sozialstaats vorerst abgeschlossen war, riet er den gesetzlich Versicherten im März 2006, was zu tun sei, um im Alter ein gutes Auskommen zu haben: „Wer den Wohlstand von heute halten will, muss Zusätzliches haben. Und da kann man Verschiedenes versuchen: Balalaika spielen oder Lotto spielen, man kann aber auch Riester-Rente oder betriebliche Versicherung machen.“ (zit. nach Focus, 13.3.2006)

Link: Es hat mich gereizt, noch etwas Besonderes zu machen