Diskriminierung melden
Suchen:

FDP will Älteren Arbeitslosengeld kürzen

11.08.2011 - von Hanne Schweitzer

Älteren Arbeitslosen will die FDP die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I kürzen. Diese war, wegen der miserablen Situation älterer Beschäftiger auf dem Arbeitsmarkt, von der GROSSEN Koalition Anfang 2008 bis auf 24 Monate verlängert worden.

Derzeit erhalten Arbeitslose über 50 Jahre bei einer Beschäftigungsdauer von 30 Monaten 15 Monate lang Arbeitslosengeld I. Über 55. Jährige mit einer Beschäftigungsdauer von 36 Monaten erhalten 18 Monate Arbeitslosengeld I, über 58. Jährige mit einer Beschäftigungsdauer von 48 Monaten erhalten 24 Monate lang Arbeitslosengeld I. Diesen Schutz vor Hartz 4 und dem Verbrauch des fürs Alter Gesparten, will die FDP nun mit der Begründung eines verbesserten Arbeitsmarkts wieder abschaffen.

Die FDP tut so, als ob es Arbeit en masse für ältere Arbeitslose gäbe! Das ist nicht der Fall. Und das weiß sie ganz genau. Dazu die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Sabine Zimmermann: „Die Beschäftigungssituation für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist nach wie vor schlecht. Die konjunkturelle Erholung geht an ihnen schlichtweg vorbei. Die Zahl der Arbeitslosen über 55 ist im Vorjahresvergleich um 1,5 Prozent angestiegen. Gleichzeitig gibt es hunderttausende ältere Arbeitslose, die von der offiziellen Statistik nicht mehr als arbeitslos gezählt und auch nicht mehr gefördert werden.“




Siehe dazu: Rente mit 67: Jonglieren mit Zahlen und Begriffen… Link

Link: Über Sechzigjährige: Nur 7,4% mit Vollzeitarbeitsplatz…