Diskriminierung melden
Suchen:

Verkehrsunfälle und Rentner

15.11.2010 - von P.S.

Ich gehöre zwar noch nicht zu den Rentnern, rege mich aber immer wieder darüber auf, wie meiner Meinung nach in der Medienlandschaft bewußt oder unbewußt Stimmung gemacht wird. In Berichten wie nachfolgendem wird immer der Begriff Rentner gebraucht und auf eine neutrale Berichterstattung wie z.B. 80jähriger Mann bzw. Frau, verzichtet. Hier nun nachfolgender Bericht gelesen im Internet bei RNF am 07.11.2010:

"Rentner missachtet Vorfahrt - Ehefrau tot
Ravensburg (dpa/lsw) – Die 73 Jahre alte Ehefrau und Beifahrerin eines Rentners ist am Sonntagmorgen in Ravensburg an den Folgen eines Autounfalls gestorben. Ihr Mann hatte einem anderen Auto die Vorfahrt genommen, wie die Polizei berichtete. Bei dem heftigen Aufprall erlitt der 80 Jahre alte Unfallverursacher sowie die 28 Jahre alte Fahrerin des anderen Autos schwere Verletzungen. Trotz Vollbremsung gelang es der Frau nicht mehr, dem Rentnerehepaar auszuweichen. Bei der 28-Jährigen stellte die Polizei jedoch Alkohol im Blut fest. Der Schaden an den Autos beläuft sich auf 17 000 Euro."

Mit solchen Berichten,die nicht nur bei RNF, sondern in ähnlicher Weise in vielen einschlägigen Tageszeitungen zu lesen sind, wird auf subtile Weise suggeriert, dass "Rentner" (Senioren ist übrigens auch nicht besser) nicht mehr Auto fahren können und eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen. Ich weiß, es herrscht Pressefreiheit, aber kann man denn hier nicht etwas dagegen tun?

Direkt an die Verfasser zu schreiben, bringt nichts. Das habe ich bereits probiert und man hielt es nicht einmal für nötig, mir zu antworten.

-------
Ein weiteres Beispiel erschien am 10.11.2010 im Kölner Express.
Schrecklicher Unfall im unterfränkischen Marktheidenfeld:
Eine Autofahrerin raste am Mittwoch in einen Supermarkt, verletzte dabei einen Mann tödlich! Das 74-jährige Opfer war zuerst mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, starb aber kurz darauf. Die 73 Jahre alte Frau des Mannes wurde schwer verletzt. Außerdem erlitten zwei Mitarbeiter des Marktes und ein weiterer Kunde leichte Verletzungen. Die 59 Jahre alte Fahrerin des Unfallautos kam mit einem Schock davon. Wie es zu dem Unfall kam, war nach Angaben der Polizei Würzburg zunächst unklar.

Hier wird zwar auf den Begriff Rentner verzichtet, dafür lautet die Überschrift über der Fotoserie aber:
"Seniorin fährt in Supermarkt".

Link: Altersdiskriminierung beim Mieten eines Autos
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung