Diskriminierung melden
Suchen:

Merkel über Sozialausgaben

22.09.2010 - von Hanne Schweitzer

Gerade gefunden: Nach einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Dimitrij Medwedjew am Samstag, dem 4.6.2010 auf Schloss Meseberg bei Berlin sagte die erste Kanzlerin mit DDR-Vergangenheit, Angela Merkel, laut FAZ vom 5.6.2010:

Es sei "unabdingbar", das Verhältnis von Zukunftsinvestitionen und Sozialausgaben neu auszutarieren.

"Das kann nicht einfach dadurch geschehen, dass man immer die Einnahmen erhöht, man muss auch Strukturen der sozialen Sicherheit effizienter machen."

Das passt. In Zeiten, in denen Kriege im offiziellen Sprachgebrauch "Friedens- oder Aufbaumissionen" genannt werden müssen, wo die Kopfpauschale als "Ausweitung der Zusatzbeiträge" daherkommt, und Merkel die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken als "Revolution" zu verkaufen versucht, passt es trefflich, wenn Leistungskürzungen für Arme und Kranke nun "Strukturen effizienter machen" heißen und damit versachlicht, sprich entmenschlicht werden.

Link: ADAC: geplanter Altenklub in den Startlöchern
Quelle: FAZ, 5.6.2010

Weitere aktuelle Artikel zum Thema Sonstiges:
15.02.2018: Alter und Digitalisierung
13.02.2018: NAHLES: Parteifunktionärin par excellence
08.02.2018: Fasteloovend 2018

Alle Artikel zum Thema Sonstiges