Diskriminierung melden
Suchen:

AOK-Westfalen-Lippe: Reha nach Schlaganfall abgelehnt

26.05.2010 - von D.A.

meine oma (81) hatte vor 4 wochen einen schlaganfall. jetzt hat die aok westfalen-lippe schon zum 2. mal eine reha abgelehnt. sie muß aber gefördert werden, es ist nämlich noch potenzial da. aber die aok hat geschrieben, sie solle in ein pflegeheim. da kann ihr aber nicht so viel gegeben werden, wie in einer reha. das wird dann am schreibtisch entschieden- obwohl gesetzlich jedem schlaganfall patienten eine reha zusteht!!!!! unerhört!!! hinter gittern mit der aok!!!!!

Auf der Webseite der AOK Westfalen Lippe heißt es unter der Überschrift "Wieder gesund werden!"

Nach dem Schlaganfall hilft die medizinische Rehabilitation in einer qualifizierten Fachklinik:
Krankengymnastik und Ergotherapie trainieren "normale Bewegungsabläufe” von Beginn an so, dass noch gesunde andere Areale des Gehirns lernen, die Funktionen zu übernehmen, die durch den Schlaganfall beeinträchtigt oder ausgefallen sind.

Die Sprachtherapie/Logopädie behandelt alle Sprech-, Sprach-, Stimm- und Schluckstörungen. Sprachtherapeuten helfen, wenn das Sprechen undeutlich, verwaschen und die Stimme leise oder rau geworden ist. Sie trainieren bei Patienten mit einer zentralen Störung des Sprachsystems (Aphasie) den Zugang zur Sprache. Sie üben die Sprachverarbeitung, die Wortfindung und die Satzbildung. Sie finden mit den Patienten neue Möglichkeiten der Kommunikation.


Ein weiteres therapeutisches Gebiet sind die sogenannten Hirnleistungsstörungen. Häufig sind nach einem Schlaganfall Konzentration und Gedächtnis sowie Geschwindigkeit und Ausdauer der Denkprozesse beeinträchtigt. Hier hilft ein regelmäßiges Hirnleistungstraining.

Für wen gilt das, und für wen nicht!!!!????

Link: AOK-Westfalen-Lippe lehnt Reha ab
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung