Diskriminierung melden
Suchen:

Altersgrenze beim Studium

24.03.2010 - von D. S.

Ich bin 32 Jahre "alt" und so fühle ich mich gerade auch. Seit dem 16. Lebensjahr arbeite ich Vollzeit und möchte nun ein Studium anfangen, da die Möglichkeiten sich ohne Studium beruflich zu entwickeln sehr gering sind.
Nun habe ich beim Bafög-Amt einen Antrag gestellt und siehe da, ich bin zu alt.

Obwohl ich mein Abitur an einem Abendgymnasium 12/2007 absolviert habe (ohne finanzielle Hilfe vom Staat), scheint es dem deutschen Staat nicht plausibel zu sein, dass eine Person sich noch mit "über 30" weiterbilden möchte.

Die demographische Entwicklung bewirkt, dass unsere Gesellschaft immer älter wird. Warum dann keine Bildungsbeihilfen für über 30Jährige? Warum werden Leute, die sich weiterbilden wollen, durch willkürlich gezogene Altersgrenzen daran gehindert? Durch die Höherqualifizierung kommt es für den Staat doch sogar zu höheren Einnahmen von Lohnsteuer.

Weiterer Ablehnungsgrund für mein Studium war auch noch der der Vorwurf, dass ich mich nach meinem Abitur an der Abendschule nicht unverzüglich zum Studium beworben hatte!

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=3245
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung

Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Uni & Co.:
22.03.2010: Kunststudium: über 30Jährige benachteiligt
01.03.2010: Max-Planck sucht Doktoranden bis maximal 30
01.03.2010: Gutachten: Diskriminierungsschutz im Bildungsbereich

Alle Artikel zum Thema Uni & Co.