Diskriminierung melden
Suchen:

Düsseldorf im Jahr 1922

03.05.2010

Januar 1922
Die Zigarettenfabrik Niwel gibt 9.000 Aktien zu je 1.000 Mark aus.

1. April 1922
Das Rheinbrückengeld für Fußgänger und Kleinverkehr wird aufgehoben

3. Mai 1922
Die ordentliche Gesellschafter-Versammlung der Schauspielhaus GmbH beschließt die Schließung des Theaters zum 1.7.1922

4. Juli 1922
Straßenkundgebung der freien Gewerkschaften und sozial. Parteien aus Anlaß der Ermordung des ersten sozialdemokratischen Reichsministers Dr. Rathenau; drei Polizeibeamte schwer, sieben leicht verletzt

6. Juli 1922
Trauerkundgebung der Stadtverordneten für den ermordeten Minister Dr. Rathenau

2. August 1922
Die inflatorische Kreditpolitik der Reichsbank beschleunigt die Inflation. Am 2. August liegt der Dollarkurs bei 860 Mark.

15. August 1922
Der Dollarkurs liegt bei 1.000 Mark und steigt bis zum Moantsende auf 1.725

11. November 1922
Beginn wilder Streiks. Umzüge in einzelnen Stadtteilen

14. November 1922
Die Großbetriebe der Metallindustrie werden stillgelegt. Straßenaufläufe. Der Generalstreik wird als eintägiger Warnstreik ausgerufen.

17. November 1922
Wiederaufnahme der Arbeit

Ausserdem:

Otto Dix zieht nach Düsseldorf.

Die Düsseldorfer Firma Henkel wirbt mit der "Weißen Dame", (Entwurf des Berliner Künstler Kurt Heiligenstaedt) für das bekannte Waschmittel Persil, dem ab 1922 erstmals ein Bleichmittel beigesetzt wurde.

Baubeginn des ersten Düsseldorfer Hochhauses. Architekt des repräsentativen Wilhelm-Marx-Haus in der Düsseldorfer Innenstadt war der Professor der Kunstakademie Wilhelm Heinrich Kreis. Das 57 m hohe Gebäude mit 13 Etagen gilt als das erste Hochhaus Deutschlands.

Link: USA im Jahr 1909
Quelle: Stadtchronik von Düsseldorf