Diskriminierung melden
Suchen:

Betreuungen, Betreuungsrecht + Angehörige

14.09.2009 - von baldis

Aktuelle Texte zum schwierigen Thema "Betreuung" finden Sie auf der Webseite von "Handeln statt Mißhandeln" (HSM) in Bonn: Keine Chance für Angehörige - Versagt das Betreuungsrecht? Angehörige in rechtlichen Betreuungen älterer und alter Menschen: Für Unterstützung und Sicherheit statt Ausschluss. Aspekte zur Situation und Entwicklung der rechtlichen Betreuung. Selbständige Berufsbetreuer: Ausgewählte Fakten. Link

Zwei Drittel der rund 1,25 Millionen rechtlichen Betreuungen werden von Ehrenamtlichen geleistet. Ein Drittel sind professionelle Betreuer, z.B. Anwälte. Die Verbraucherzentralen haben den Ratgeber "Betreuung - Rechtliche Sicherheit für Betreuer, Betreute und Angehörige" gemeinsam mit der öffentlich-rechtlichen Redaktion der Sendung ARD-Ratgeber Recht neu herausgegeben. Der Ratgeber kostet 12,40 € und kann bestellt werden beim Versandservice des Bnudesverbands der Verbraucherzentralen Telefon: 02962-908647, Fax: 02962-908649, Mail: versandservice@vzbv.de

„Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch einfordern.“ Die Bundesinteressenvertretung der
Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA e.V.) hat zwei Broschüren veröffentlicht, welche sowohl HeimbewohnerInnen als auch ihre Angehörigen über ihre Rechte aufklären sollen.
1.
"Freiheitsentziehende Maßnahmen, Stand 2008". Darin wird erläutert der rechtliche Rahmen und die Bedingungen, unter denen Eingriffe in die persönlichen Freiheitsrechte eines Menschen zulässig sind, und es werden die Schranken aufgezeigt, die der Gesetzgeber gesetzt hat.
2.
"Hilfsmittel im Heim, Stand 2009" gibt Auskunft über die Rechtsansprüche, die jemand, der in einem Seniorenheim lebt, hat, um Hilfsmittel zur Erleichterung der Lebensführung, zur Unterstützung pflegerischer Maßnahmen, aber auch zur Vorbeugung gegen gesundheitliche Beeinträchtigungen zu erhalten.
„Mit diesen Broschüren, von Juristen verfasst, wollen wir zur Aufklärung beitragen“, erklärte Katrin Markus, Geschäftsführerin der BIVA. BIVA e.V. Telefon: 02254 - 6000540, Fax: 02254 - 7046

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=2719
Quelle: PM BIVA, 22.9.2009, Bundesverband, HSM