Diskriminierung melden
Suchen:

Malteser: Mit 77 zu alt für Hospizarbeit

11.05.2009 - von A.K., Sozialpädagogin

Eine Maltesergruppe in Köln hat es abgelehnt, eine 77jährige Frau als ehrenamtliche Hospizbegleiterin zu qualifizieren. Die Frau schreibt an das Büro gegen Altersdiskriminierung:
"Ich habe mit über 60 Jahren ein volles und staatlich anerkanntes Studium an der Katholischen Fachhochschule absolviert. Bis Ende 2008 war ich voll berufstätig in einem von mir gegründeten Projekt FORUM SENIORENBILDUNG.

Bei meinem Antrag auf ehrenamtliche Mitarbeit und Ausbildung als Hospizbegleiterin in der Maltesergruppe „sinnan“ bin ich wegen meines Alters auf unglaubliche Weise abgelehnt worden. Mir sagte ein 44jähriger Jurist, der ehrenamtlich bei den Maltesern arbeitet: "Wenn sie bei uns die Ausbildung zur Hospizbegleiterin machen, sind sie fast 80 Jahre, was soll da für uns bei `rauskommen?" !!!

Ich habe mich am 23.04. 09 bereits an das Hospizreferat im Generalsekretariat der Malteser gewandt. In seiner Antwort betont das Generalsekretariat, dass das Alter eines ehrenamtlichen Mitarbeiters nicht per se Ausschlussgrund sein sollte. Die Gespräche seien aber auch aus Sicht der Verantwortlichen unglücklich verlaufen und wurden nicht idealtypisch erlebt.

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=3022
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung