Diskriminierung melden
Suchen:

Postbank-Kundenbeirat 60plus: Erreichbarkeit wichtig

10.09.2008 - von Hanne Schweitzer

Vor einiger Zeit hat die Postbank einen "Kundenbeirat 60plus" etabliert. Doch die Kontaktaufnahme mit diesem Kundenbeirat gestaltet sich schwierig.

Auf der Webseite der Postbank wird der Kundenbeirat 60plus zwar vorgestellt, auch lächelt dort Frau Professor Dr. Lehr, die Schirmherrin des Kundenrats 60plus, aber wie man auch nur einen der insgesamt 21 Mitglieder des Kundenbeirats erreichen kann, wenn man eine Anregung oder Beschwerde über die Produkte, Dienstleistungen der Postbank hat, das erfährt man leider nicht. Keine Postadresse, keine Mailadresse, keine Telefon- und keine Faxnummer. Das sollte der Kundenbeirat 60plus der Postbank unbedingt ändern!

Das Büro gegen Altersdiskriminierung fordert die Öffnung des Kundenbeirats 60plus. Die Postbank soll die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Anregungen und Beschwerden den Kundenbeirat erreichen und dort besprochen bzw. an die Entscheider weitergegeben werden. Die Öffnung nach außen ist deshalb wichtig, weil die 21 Mitglieder des Beirats unmöglich die ganze Bandbreite seniorenUNfreundlicher Produkte oder Dienstleistungen abdecken können. Da die Deutsche Bank daran interessiert ist, 30 Prozent der Postbank zu übernehmen, ist dann ja auch genug Geld in der Postbank-Kasse, um ein Telefon für den Kundenbeirat einzurichten.

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=1459
Quelle: Büro gegen Altersdiskriminierung